Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Pantanal

Was ist Pantanal:

Das Pantanal ist eines der sechs brasilianischen kontinentalen Biome, entlang des Amazonas, Cerrado, Atlantic Forest, Caatinga und Pampa. Es besteht aus der Überschwemmungsfläche südlich von Mato Grosso und nordwestlich von Mato Grosso do Sul, die auch Teile Boliviens und Paraguays umfasst.

Obwohl es sich um das kleinste Biom in Brasilien handelt (nur 1, 67% des Staatsgebiets), ist das Feuchtgebiet mit rund 250.000 km² die größte Überschwemmungsfläche der Welt.

Aufgrund seines reichen Ökosystems wird das Pantanal von der UNESCO als "Biosphärenreservat" betrachtet. Darüber hinaus verlieh das Gremium den Titel "Weltnaturerbe" (Titel, die aus biologischer Sicht auf Gebiete von grundlegender Bedeutung verliehen wurden).

Die Region Pantanal, die ausschließlich in Brasilien liegt, wird auch Pantanal Matogrossense genannt. Das Gebiet ist etwa 150.000 km² groß und ist umgeben von Land mit einer Höhe von etwa 600 bis 700 Metern, wodurch die Ebene ein "Becken" erhält. Auf diese Weise ist das Hauptmerkmal des Bioms die ständigen Fluten, die das lokale Szenario radikal verändern.

Überprüfen Sie die Bedeutung von Biome.

Geographie

Das Pantanal ist, wie gesagt, die größte Flutebene der Welt. Dies liegt an Faktoren wie:

  • vom Paraguay-Fluss durch den Bundesstaat Mato Grosso. Seine Nebenflüsse überqueren das Pantanal-Gebiet und überschwemmen große Gebiete
  • sehr hoher Niederschlag während des Sommers
  • Seine Ebenen sind niedrig (nicht höher als 200 Meter über dem Meeresspiegel) und sind von Hochebenen und Bergen umgeben, die eine Art "Becken" bilden.
  • geringe Neigung in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung. Dies führt dazu, dass Wasser aus dem Paraguay-Fluss fließt und Regen nicht schnell durch die Region sickert, was zu Überschwemmungen von bis zu vier Monaten führt
  • Der sandige Boden der Tiefebene hat eine geringe Absorption und trägt zur Ansammlung von Wasser bei

Obwohl die meisten Gebiete des Pantanals einige Monate lang unter Wasser stehen, sind einige Regionen auch außerhalb der Regenzeit auf unbestimmte Zeit unter Wasser.

Klimatische und geografische Faktoren erschweren die Entsorgung von Wasser im Pantanal.

Klima

Die Niederschlagsraten im Pantanal sind auch außerhalb der Regenzeit immer hoch. Dies ist auf das ständige Vorhandensein von Wasserdämpfen in der Luft, auf das angesammelte Wasser und das warme und feuchte Klima der Region zurückzuführen.

Flora und Fauna

Die Schwankungen der Wasserstände im Pantanal sind hauptsächlich für den Reichtum des lokalen Ökosystems verantwortlich. Während der Fluten besteht die Flora des Pantanal aus einer immensen Reihe von Wasserpflanzen.

In Dürreperioden ist der Boden für die Geburt einer großen Vegetation mit mittelgroßen Bäumen, Unkraut und Gras ideal für Weiden.

Nach offiziellen Angaben der Brazilian Agricultural Research Corporation - EMBRAPA gibt es etwa 1500 Pflanzenarten, die in der Region Pantanal katalogisiert sind.

In Bezug auf die Fauna der Region schätzte EMBRAPA die Anwesenheit von:

  • 280 Fischarten
  • 90 Säugetierarten
  • 600 Vogelarten
  • 50 Reptilienarten

Die natürlichen Bedingungen der Fauna und Flora machten das Vieh und die Fischerei zu den wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten des Pantanal.

Beliebte Kategorien

Top