Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Definition Aerodynamik

Was ist Aerodynamik?

Aerodynamik ist ein Teil der Physik, die die Kraft der Luft über sich bewegende Festkörper und die Dynamik von Flüssigkeiten untersucht. Beim Entwurf von Automobilen und Flugzeugen mussten Ingenieure und Wissenschaftler die Prinzipien der Aerodynamik untersuchen, um Modelle zu entwickeln, die dem Luftwiderstand widerstehen und die Leistung aufrechterhalten.

Derzeit sind praktisch alle Autos auf Aerodynamik ausgelegt. Die Entwicklung aerodynamischer Modelle fand jedoch vor allem bei Rennwagen in den 1950er Jahren statt, da von ihnen erwartet wurde, dass sie hohen Geschwindigkeiten standhalten und die Stabilität beibehalten. Autos wurden dann mit einer schärferen Front gestaltet, ähnlich wie die aktuellen Formel-1-Autos.

Der aerodynamische Koeffizient (Cx) ist ein wichtiges Indiz für die Fähigkeit des Autos, die Luft davor zu durchbrechen. Je niedriger der Wert, desto größer die Schaltleistung und der Kraftstoffverbrauch. Ein vernünftiger Wert für Tourenwagen ist 0, 30.

Auf die Aerodynamik wirken zwei Grundkräfte: der Luftwiderstand und die Unterstützung. Der Widerstand ist die Widerstandskraft, die erzeugt wird, wenn sich ein Objekt in der Luft oder im Wasser bewegt. Dieser Widerstand steigt proportional zur Geschwindigkeit und Form des Objekts. Je größer die Widerstandsfähigkeit des Objekts gegen den Luftwiderstand ist, desto höher ist seine aerodynamische Kapazität.

Der Auftrieb ist die aerodynamische Kraft, die dem Gewicht des Objekts entgegenwirkt, so dass es steigen und in der Luft bleiben kann. Bei Flugzeugen trägt die Bewegung der Flügel zum Auftrieb bei.

U-Boote, Brücken und Hochhäuser sind andere Objekte, die aerodynamischen Kräften ausgesetzt sind.

Beliebte Kategorien

Top