Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Bedeutung von Postmoderne

Was ist die Postmoderne:

Postmodernity ist ein Konzept, das die gesamte sozio-kulturelle Struktur von Ende der achtziger Jahre bis heute repräsentiert . In der Summe besteht die Postmoderne aus der Umgebung, in die die postmoderne Gesellschaft eingebettet ist, die durch die Globalisierung und die Dominanz des kapitalistischen Systems gekennzeichnet ist.

Mehrere Autoren unterteilen die Postmoderne in zwei Hauptperioden. Die erste Phase hätte mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs begonnen und sich bis zum Niedergang der Sowjetunion (Ende des Kalten Krieges) entwickelt. Die zweite und letzte Phase begann in den späten achtziger Jahren, als die Bipolarität der Welt während des Kalten Krieges zusammenbrach.

Stadien der Postmoderne

Erste Phase der Postmoderne

Im Allgemeinen stellt die Postmoderne den "Bruch" mit alten Modellen des linearen Denkens dar, die in der Neuzeit von der Aufklärung verteidigt werden. Diese basierten auf der Verteidigung der Vernunft und der Wissenschaft als Teil eines Entwicklungsplans für die Menschheit.

Mit den im Zweiten Weltkrieg bezeugten Schrecken begann jedoch ein starkes Gefühl der Unzufriedenheit und Enttäuschung in der Gesellschaft zu wachsen, da alle von den Aufklärungsidealen gestalteten "Pläne" gescheitert waren.

Laut Jean François Lyotard (1924 - 1998), einem der bedeutendsten Philosophen, der die Postmoderne begriff, kann dies als völliger Bankrott der Ideen, die von modernen Denkern als wahr und wahr angesehen werden, deutlich veranschaulicht werden.

Die Postmoderne hinterfragt die großen Utopien und alten Gewissheiten, die zuvor von der Aufklärung befürwortet wurden. Auf diese Weise wird alles als bloße Hypothese oder Spekulation betrachtet.

Zweite Phase der Postmoderne: Konsolidierung

Viele Wissenschaftler betrachten die späten achtziger Jahre als die endgültige Konsolidierung der Postmoderne als eine soziale, politische und wirtschaftliche Struktur der Welt. Mit dem Ende der durch den Kalten Krieg aufgezwungenen Bipolarität lebte die Welt unter einer neuen Ordnung, die auf der Idee der Pluralität und der Globalisierung unter fast allen Nationen basiert.

Technologische und mediale Fortschritte, der Internet- Boom und das Monopol des kapitalistischen Systems sind einige der Merkmale, die dazu beigetragen haben, die Prinzipien der postmodernen Gesellschaft zu festigen.

Die Definition der Postmoderne ist komplex und es gibt unterschiedliche Standpunkte zu ihrer Entstehung und Bedeutung. Mehrere Soziologen, Philosophen, Kritiker und Gelehrte versuchen, dieses Phänomen zu erklären, das die Prinzipien der modernen Moderne "ersetzt".

Merkmale der Postmoderne

Die Postmoderne ist gekennzeichnet durch den Bruch mit den Aufklärungsidealen, die in der Neuzeit befürwortet wurden, wie die utopischen Träume, eine perfekte Gesellschaft aufzubauen, die auf Prinzipien basiert, die als wahr und einzigartig gelten.

Schwerpunkte sind unter anderem:

  • Substitution des kollektiven Denkens und Entstehen des Gefühls des Individualismus, vertreten durch Narzissmus, Hedonismus und Konsumismus;
  • Bewertung des "Hier und Jetzt" ( Carpe Diem );
  • Hyperrealität (eine Mischung aus dem Realen und dem Imaginären, hauptsächlich mithilfe von Online-Technologien und -Umgebungen);
  • Subjektivität (nichts ist konkret und fixiert. Die zuvor als wahr angesehene Idee wird nur als eine weitere in der Menge von Hypothesen interpretiert);
  • Multikulturalismus und Pluralität (zum Beispiel das Ergebnis der Globalisierung und die Vermischung typischer Merkmale jeder Kultur);
  • Fragmentierung (Mischen und Vereinigen verschiedener Fragmente verschiedener Stile, Trends, Kulturen usw.);
  • Dezentralisierung;
  • Banalisierung oder Fehlen von Werten.

Siehe auch die Bedeutung von Multikulturalismus.

Postmoderne oder Postmodernismus?

Es wird viel über die korrekte Verwendung dieser beiden Begriffe diskutiert. Einige Wissenschaftler betrachten beide Synonyme, während andere versuchen, die Unterschiede zwischen Postmodernität und Postmodernismus hervorzuheben.

Fredric Jameson, US-amerikanischer Literaturkritiker und einer der Hauptautoren der Postmoderne, argumentiert, dass die beiden Konzepte, obwohl sie in mancher Hinsicht ähnlich sind, unterschiedlich sind.

Die Postmoderne wäre eine Struktur, das heißt, wie die gegenwärtige Gesellschaft konfiguriert ist. Für Jameson kann diese Periode als "Spätkapitalismus" oder "dritter Moment des Kapitalismus" bezeichnet werden. Kurz gesagt, es repräsentiert den Zeitraum, in dem die Globalisierung konsolidiert wird, sowie die Veränderungen in den Bereichen Technologie, Kommunikation, Wissenschaft, Wirtschaft usw.

Auf der anderen Seite muss Postmodernismus als ein künstlerisch-kultureller Stil verstanden werden, der im Wesentlichen aus der Architektur hervorgegangen ist und sich auf Kunst und Literatur ausbreitet.

Das heißt, es wäre korrekt, den Begriff Postmodernismus zu verwenden, um sich auf die Werke und andere stilistische Werke zu beziehen, die Merkmale der Postmoderne aufweisen, wie zum Beispiel:

  • Fehlen von Regeln und Werten;
  • Individualismus;
  • Pluralität;
  • Schock und Vermischung zwischen real und imaginär (hyperreal);
  • Meinungsfreiheit usw.

Für Jameson ist diese Unterscheidung wichtig, denn während der Stil etwas Vergängliches ist (leicht zu ändern), ist das Ändern einer Struktur nicht so einfach.

Zygmunt Bauman und die "Netzmoderne"

Baumans (1925-2017) Studien über die Postmoderne und ihre Folgen gelten als eine der bedeutendsten Studien, sowohl im soziologischen als auch im philosophischen Bereich.

Der polnische Denker prägte den Begriff "flüssige Moderne", um sich auf die Zeit der Postmoderne zu beziehen.

Für Bauman sind die sozialen Beziehungen in der Postmoderne sehr kurzlebig, das heißt, sie sind leicht zu konstruieren und neigen dazu, mit derselben Leichtigkeit zerstört zu werden. Beziehungen, die über soziale Netzwerke im Internet gepflegt werden, sind ein gutes Beispiel für das Prinzip der Fluidität zeitgenössischer Beziehungen.

Die Instabilität, die Fragmentierung, die Dezentralisierung und die Multiplizität, die zu den auffälligsten Merkmalen der postmodernen Gesellschaft gehören, tragen dazu bei, die Idee zu verstehen, mit dem Wort "flüssig" den Zustand der modernen "Moderne" zu definieren, so Bauman.

So wie Flüssigkeiten beispielsweise keine Form haben und in einem Gefäß leichter von Seite zu Seite "gleiten" können, können auch die menschlichen Verhaltensweisen und Werte der globalisierten Gesellschaft beschrieben werden.

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Liquid Modernity.

Unterschied zwischen Moderne und Postmoderne

Für viele Gelehrte wäre die sogenannte "moderne Zeit" von der Französischen Revolution (18. Jahrhundert) ausgegangen, als es den Bruch mit den Gedanken gab, die im Mittelalter herrschten, um die Ideale der Aufklärung zu überwinden.

Nach den Prinzipien der Aufklärung herrschten Vernunft und Wissenschaft während der Moderne als ausschließliche Mittel zur Eroberung der absoluten Wahrheit aller Dinge vor.

Während der Neuzeit begann auch die industrielle Revolution, die sich entwickelte, während die Gesellschaft inmitten eines großen ideologischen Konflikts lebte. Es ist bemerkenswert, dass zu dieser Zeit die Vorstellung von der Existenz einer endgültigen und endgültigen Wahrheit aufgenommen wurde.

Im Gegensatz zum fragmentierten Zustand der Postmoderne herrschte in der Moderne ein lineares und kartesisches Denken vor, in dem sich die Gesellschaft unter einem gemeinsamen Zweck befand. Die "Pläne" für den Aufbau utopischer sozialer Strukturen haben die Menschheit in dieser Zeit motiviert.

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gab es eine tiefe Krise in der Gesellschaft, die die alten, gescheiterten "Pläne" der Moderne aufzugeben begann. All diese Merkmale, die die heutige postmoderne Gesellschaft prägen, zeichnen sich allmählich ab: Individualismus, Dominanz des Kapitalismus, Konsumismus, Bewertung des individuellen Vergnügens usw.

ModernitätPostmoderne
Beginn in der Französischen Revolution (18. Jahrhundert).Ab dem Ende des Kalten Krieges (80er Jahre des 20. Jahrhunderts).
Lineares und kartesisches Denken.Fragmentiertes Denken.
Kollektivplan, auf der Suche nach dem "utopischen Traum".Individualismus / Jede Person auf der Suche nach ihren individuellen Freuden und Befriedigungen.
Suche nach Auftrag und Fortschritt.Abbau territorialer und kultureller Barrieren / Globalisierung.
Arbeit an einem kollektiven "Plan" für die Zukunft.Hedonismus / Das "Hier und Jetzt" leben.

Erfahren Sie mehr über Aufklärung. Um die Bedeutung der Struktur der Postmoderne besser zu verstehen, sehen Sie auch, was Globalisierung ist.

Beliebte Kategorien

Top