Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition s Transgene Lebensmittel

Was sind transgene Lebensmittel:

Transgene Lebensmittel sind gentechnisch veränderte Lebensmittel, das heißt, ihre DNA-Struktur wurde geändert, um einen menschlichen Zweck zu erfüllen.

Gentechnisch veränderte Lebensmittel (GVO) oder GVO ( Genetically Modified Organisms ) werden durch den Bereich der transgenen Biotechnologie gewonnen, der gentechnische Techniken zur Entwicklung neuer Organismen verwendet, die auf der Rekombination von DNA verschiedener Spezies (rekombinante DNA) basieren.

Kurz gesagt, gentechnisch veränderte Lebensmittel sind Lebensmittel, die niemals auf natürliche Weise vorkommen könnten, da das genetische Material der beteiligten Arten sich in der Natur nicht vermischen würde.

Zu den Hauptzielen des Transgens gehört die Entwicklung von Lebensmitteln, die zu einer höheren Nährstoffeffizienz, zu einer besseren Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und zu niedrigeren Produktionskosten befähigt sind. Theoretisch wären diese transgenen Produkte folglich auch für den Endverbraucher billiger.

Wie transgene Lebensmittel hergestellt werden

Die transgenen Produkte werden in Laboratorien hergestellt, wo sie mit Embryonen verschiedener Arten von Nahrungsmitteln experimentiert werden. Diese Forschung zielt darauf ab, das beste "Rezept" für die Entwicklung eines Endprodukts zu schaffen, das das von Wissenschaftlern gesetzte Ziel erreicht.

Um einen genetisch veränderten Organismus zu entwickeln, müssen die Forscher jedoch eine Reihe von Schritten befolgen:

Schritt 1: Identifizieren Sie das Problem, das den Einfluss des Menschen auf die Entwicklung der Spezies (Pilz, Produktionsmenge, Geschmack usw.) motiviert.

Schritt 2: Identifizieren Sie Gene anderer Spezies, die das Problem lösen könnten. Es kann Teil des genetischen Materials eines Tieres, eines Virus, eines Bakteriums usw. sein.

Schritt 3: Entfernen Sie das Gen aus dem Spenderorganismus und implantieren Sie es in die DNA der Pflanze. Von da an müssen einige wesentliche Faktoren beachtet werden, wie:

  • die Stabilität des Gens;
  • die ernährungsphysiologischen Wirkungen des transgenen Produkts;
  • Auswirkungen möglicher allergischer Reaktionen;
  • andere Effekte entwickelten sich aus der Insertion des Gens.

Schritt 4: Neue Samen pflanzen und testen.

Alle diese Schritte sollten die Lebensmittel- und Umweltsicherheit gewährleisten, so dass sie beispielsweise strikt den Standards der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) folgen sollten.

Was sagt die Gesetzgebung?

In Brasilien müssen laut "Labeling Decree" (Nr. 4, 680 vom 24. April 2003) alle Lebensmittelprodukte, die mehr als 1% genetisch veränderte Bestandteile enthalten, auf ihrer Verpackung angegeben werden.

Diese Identifizierung erfolgt durch einen Buchstaben "T" in einem gelben Dreieck. Auf diese Weise kann der Verbraucher den Ursprung des Produkts, das er einnimmt, kennen.

Symbol des transgenen Produkts, das in der Verpackung enthalten sein muss.

Lebensmittel, die durch genetische Veränderung hergestellt wurden, sind durch Patente geschützt. Dies bedeutet, dass Hersteller, die diese spezifischen Produkte verwenden möchten, ihre Lizenzgebühren an das Unternehmen zahlen müssen, das die ursprüngliche Forschung entwickelt hat.

Vor- und Nachteile von transgenen Lebensmitteln

Die Forschung zu transgenen Lebensmitteln ist umstritten, da es starke Argumente gibt, die den Fortschritt von Studien in diesem Bereich verstärken und behindern.

Vorteile von transgenen Lebensmitteln

  • Pflanzen können so geschaffen werden, dass sie gegen bestimmte Schädlinge resistent sind, den Einsatz von Pestiziden vermeiden und somit die Umweltauswirkungen und die Gesundheit der Menschen reduzieren.
  • Entwicklung von Pflanzen, die mehr Nahrungsmittel produzieren, um eine höhere Effizienz der Produkte sicherzustellen;
  • Mit einer Zunahme der Produktionsanzahl und einem geringeren Bedarf an Agrochemikalien werden die Produkte tendenziell für den Endverbraucher billiger.
  • Transgene Nahrungsmittel können so modifiziert werden, dass sie einen größeren Nährstoffreichtum haben .

Risiken von transgenen Lebensmitteln

  • Genetische Veränderungen in Lebensmitteln können dazu führen, dass Menschen Krankheiten entwickeln, wie etwa Allergien oder sogar Krebs.
  • Ungleichgewicht in der Umwelt, wenn nicht nach gründlicher Untersuchung.

Siehe auch die Bedeutung von Transgen.

Beispiele für transgene Lebensmittel

Mais

Mais ist eines der am meisten konsumierten transgenen Lebensmittel in Brasilien. Etwa 90% der gesamten nationalen Produktion sind gentechnisch verändert, und es gibt verschiedene Varianten, die insbesondere resistenter gegen Schädlinge und Insekten sind.

Sojabohne

In Brasilien erlaubt die Nationale Technische Kommission für Biosicherheit (CTNBio) die Herstellung von fünf verschiedenen Varianten von transgenem Soja. In der Mehrzahl sind diese gentechnisch veränderten Arten gegenüber Herbiziden und Insektenbefall tolerant.

Etwa ein Drittel der gesamten Sojabohnenproduktion im Land ist transgener Herkunft.

Zucchini

Es gibt einige Zucchinisorten, die genetisch modifiziert wurden, um einigen Virustypen zu widerstehen. Obwohl diese transgenen Zucchini in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern vermarktet werden, sind sie für den Verbrauch in Brasilien nicht zugelassen.

Bohnen

Embrapa (Brazilian Agricultural Research Corporation) entwickelte eine genetisch modifizierte Bohne, die gegen das "Golden Mosaic" -Virus resistent ist. Diese Krankheit ist eine der am meisten betroffenen Bohnenplantagen in ganz Südamerika.

Transgene Lebensmittel in Brasilien

In Brasilien dürfen einige transgene Lebensmittel wie Mais, Baumwolle und Sojabohnen vermarktet werden.

Alle gentechnisch veränderten Produkte im Land müssen jedoch einer Reihe von Sicherheitsbewertungen unterzogen werden, die vom Nationalen Biosicherheitsrat und der Nationalen Kommission für Technische Sicherheit (CTNBio) durchgeführt werden.

Bio-Lebensmittel und transgene Lebensmittel

Bio-Lebensmittel sollten nicht mit Transgenen verwechselt werden.

GVO sind gentechnisch verändert, während organische Gase nicht durch synthetische Substanzen wie Pestizide, Pestizide, Wachstumsregulatoren, Zusatzstoffe usw. beeinflusst wurden.

Biologische Lebensmittel zeichnen sich dadurch aus, dass sie einem natürlichen biologischen System folgen, Umweltauswirkungen und Umweltverschmutzung vollständig vermeiden und eine nachhaltige Entwicklung in der Landwirtschaft sicherstellen.

Transgene Nahrungsmittel wiederum werden als klassifiziert, als sie ihre genetische Struktur künstlich verändert haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie während des Pflanzens synthetische Substanzen wie Düngemittel und Zusatzstoffe aufnehmen dürfen.

Erfahren Sie mehr über:

  • Ökologischer Landbau
  • Biotechnologie

Beliebte Kategorien

Top