Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Brasilianische Biomes

Biomes sind Ökosysteme (Fauna und Flora), die ihre eigenen biologischen und klimatischen Eigenschaften haben.

Die sechs brasilianischen kontinentalen Biome sind Amazonas, Cerrado, Caatinga, Atlantischer Regenwald, Pantanal und Pampa und befinden sich gemäß der nachstehenden Abbildung:

Tweet teilen

Nach Angaben des Brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik - IBGE:

  • Amazonien hat eine Fläche von 4.196.943 km² und nimmt 49, 29% des brasilianischen Territoriums ein.
  • Der Cerrado hat eine Fläche von 2.036.448 km² und nimmt 23, 92% des brasilianischen Territoriums ein.
  • Der atlantische Wald hat eine Fläche von 1.110.182 km² und nimmt 13, 04% des brasilianischen Territoriums ein.
  • Die Caatinga hat eine Fläche von 844.453 km² und nimmt 9, 92% des brasilianischen Territoriums ein.
  • Die Pampa hat eine Fläche von 176.496 km² und nimmt 2, 07% des brasilianischen Territoriums ein.
  • Das Pantanal hat eine Fläche von 150.355 km² und nimmt 1, 76% des brasilianischen Territoriums ein.

Merkmale des Amazonas

Der Amazonas liegt im Nordwesten des Landes und ist das größte und reichste brasilianische Biom mit fast der Hälfte des Staatsgebiets.

Es wird geschätzt, dass sich 10% aller Tier- und Pflanzenarten der Welt im Amazonas befinden. Diese Biodiversität wird durch die klimatischen Bedingungen wie Hitze, Feuchtigkeit, Wasserfülle (durch Flüsse und Niederschlag) und konstante Sonneneinstrahlung während des ganzen Jahres aufrechterhalten.

Tweet teilen

Die Amazonasregion umfasst die Bundesstaaten Acre, Amapá, Amazonas, Pará, Roraima und Teile von Rondônia, Mato Grosso, Maranhão und Tocantins. International umfasst der Amazonas auch Teile von Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Guyana, Französisch-Guayana und Surinam.

Angesichts der Vorherrschaft des Amazonas-Waldes in der Region sind die größten Umweltrisiken für das Biom die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Grenze und die Entwaldung.

Klima des Amazonas

Das Klima im Amazonasgebiet ist feuchtäquatorial, da sich die Region in der Nähe des Äquators befindet. Aufgrund des ständigen Vorhandenseins von Wasserdämpfen aus Flüssen sind die Niederschlagsmengen das ganze Jahr über hoch.

Fauna und Flora des Amazonas

Das Amazon Biom ist die Region mit der höchsten Biodiversität der Welt. Nach Angaben des Umweltministeriums (MMA) handelt es sich bei den Daten zur Biodiversität des Amazonas immer um Schätzungen, wenn man bedenkt, dass täglich neue Pflanzen- und Tierarten entdeckt werden.

Derzeit wurden mehr als 2.500 Baumarten und 30.000 Pflanzenarten katalogisiert. Über die Fauna wird angenommen, dass sie sich zusammensetzt aus:

  • 427 Säugetierarten;
  • 1300 Vogelarten;
  • 300 Fischarten;
  • 378 Arten von Reptilien;
  • 400 Amphibienarten.

Zu den typischen Arten des Amazonas gehören: Roter Ara, Rosa Boto, Jaguar, Surucucu usw.

Geschlossene Merkmale

Das Cerrado ist das zweitgrößte brasilianische Biom und besetzt die zentrale Region des Landes. Es umfasst die Bundesstaaten Goiás, Tocantins, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul, Minas Gerais, Bahia, Maranhão, Piauí, Rondônia, Paraná, São Paulo und den Bundesdistrikt .

Tweet teilen

Wie der Amazonas ist der Cerrado auch eine der reichsten Regionen der Biodiversität der Welt. Trotzdem weist das Biom mit nur 8% seines Territoriums den geringsten Anteil an Schutzgebieten auf.

Durch die Ausweitung der landwirtschaftlichen Grenze und die unverantwortliche Ausbeutung der natürlichen Ressourcen wurde Cerrado (nach dem Atlantikwald) zur am zweithäufigsten betroffenen Region Brasiliens. Daraufhin wurden 137 Arten in die Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere aufgenommen.

Klima des Cerrado

Das Klima im Cerrado ist tropisch saisonal mit gut definierten Perioden von Hitze und Regen. Die Durchschnittstemperatur während des Jahres beträgt 24 ° C und erreicht in den wärmeren Monaten 40 ° C und in den kälteren Monaten 0 ° C.

In den trockeneren Perioden (zwischen Juli und August) beträgt die Luftfeuchtigkeit nicht mehr als 30%, was das Auftreten von Bränden erleichtert.

Fauna und Flora des Cerrado

Die brasilianische Savanne gilt als die artenreichste Savanne der Welt. Nach Angaben des Umweltministeriums wurden bereits etwa 11.627 Pflanzenarten katalogisiert. In Bezug auf die Fauna gibt es derzeit ungefähr:

  • 200 Säugetierarten;
  • 837 Vogelarten;
  • 1200 Fischarten;
  • 180 Reptilienarten;
  • 150 Amphibienarten.

Zu den typischen Arten des Cerrado gehören: Grüner Kolibri, Cerrado-Krähe, Roller des Plateaus usw.

Erfahren Sie mehr über die Eigenschaften von Cerrado und Cerrado.

Merkmale des atlantischen Waldes

Der atlantische Wald ist der Biome an der östlichen, südöstlichen und südlichen Küste des Landes und umfasst einen Teil von elf Bundesstaaten sowie ganz Rio de Janeiro, Espírito Santo und Santa Catarina.

Tweet teilen

Die Region ist von einem dichten Wald mit mittleren und großen Bäumen bedeckt. Aufgrund der Ausbeutung durch den Menschen hat das Biom derzeit nur 29% seines ursprünglichen Territoriums.

Klima des atlantischen Waldes

Das Klima im Atlantikwald ist aufgrund der Luftmassen aus dem Atlantik heiß und feucht.

Fauna und Flora des Atlantischen Waldes

Selbst bei der Abholzung der Wälder besitzt der atlantische Wald noch 35% der Pflanzenarten Brasiliens, wobei mehr als 20 Tausend Pflanzen katalogisiert werden.

Die Tierwelt des Atlantischen Waldes besteht aus:

  • 270 Säugetierarten;
  • 850 Vogelarten;
  • 350 Fischarten;
  • 200 Reptilienarten;
  • 370 Amphibienarten.

Zu den typischen Arten des Atlantischen Waldes gehören: Goldener Löwentamarin, Capybara, Ameisenbär, Hundebusch usw.

Lesen Sie mehr über den Atlantischen Wald.

Eigenschaften des Caatinga

Die Caatinga ist ein ausschließlich brasilianisches Biom und liegt im Nordosten des Landes und umfasst die Bundesstaaten Ceará, Bahia, Paraíba, Pernambuco, Piauí, Rio Grande do Norte, Alagoas und Sergipe.

Tweet teilen

Caatinga liegt in einer Region mit langen Dürreperioden und ist geprägt von Wüstenlandschaften mit steinigem Boden und geringer Fruchtbarkeit.

Klima der Caatinga

Das Klima der Caatinga ist tropisch semiarid, gekennzeichnet durch lange Dürreperioden aufgrund der hohen Temperaturen und des geringen Regens.

Fauna und Flora der Caatinga

Die Caatinga hat eine ländliche Vegetation, die typisch für Regionen mit wenig Regen ist, wie Sträucher und Kakteen. Mit der langen Dürreperiode verlieren die Pflanzen ihre Blätter und ihre Stämme werden trocken und verdreht.

Die Fauna der Caatinga wird gebildet von:

  • 178 Säugetierarten;
  • 591 Vogelarten;
  • 241 Fischarten;
  • 177 Reptilienarten;
  • 79 Amphibienarten.

Zu den typischen Arten der Caatinga gehören: Ozelot, Possum, Blauer Ara, Beute usw.

Erfahren Sie mehr über die Caatinga.

Eigenschaften von Pampa

Die Pampa liegt im äußersten Süden des Landes und umfasst nur den Bundesstaat Rio Grande do Sul. Die Region wurde erst 2004 offiziell als Biom anerkannt und besteht aus einer Reihe von Ebenen, die von pastoralen Feldern bedeckt sind.

Tweet teilen

Wetter in Pampa

Das Klima der Pampa ist als gemäßigt subtropisch klassifiziert, das durch das ganze Jahr hindurch von klar definierten Jahreszeiten geprägt wird. Im Allgemeinen ist die Temperatur mild und die Winter sind streng, wenn Frost und Schnee häufig auftreten.

Fauna und Flora von Pampa

Die Flora der Pampa besteht im Wesentlichen aus einer niedrigen Vegetation, mit mehr als 450 bereits sortierten Grasarten und insgesamt mehr als 3000 Pflanzenarten. In Bezug auf die Fauna wird geschätzt, dass es in der Region etwa 100 verschiedene Säugetierarten und 500 Vogelarten gibt.

Zu den typischen Arten der Pampa gehören: Pelikan, Pampakatze, Feldspecht usw.

Erfahren Sie mehr über die Pampa.

Merkmale des Pantanal

Das Pantanal ist das kleinste brasilianische Biom und liegt im Südwesten des Landes. Es umfasst eine kleine Region von Mato Grosso und Mato Grosso do Sul.

Tweet teilen

Das Pantanal ist das größte Flussgebiet der Welt, da verschiedene klimatische und geografische Faktoren die Entsorgung von Wasser in der Region erschweren. So bleiben viele Gebiete des Pantanals monatelang überschwemmt, während andere unbegrenzt versunken sind.

Klima des Pantanals

Das Klima im Pantanal ist als tropisches kontinentales Klima klassifiziert, das durch hohe Temperaturen gekennzeichnet ist. Aufgrund der ständigen Anwesenheit von Wasserdämpfen in der Region sind Niederschlag und Luftfeuchtigkeit immer hoch.

Pantanal Wildlife und Flora

Die Biodiversität des Pantanals ist insbesondere auf Änderungen des Wasserstandes während des Jahres zurückzuführen. Der Wechsel zwischen Dürreperioden und langen Überschwemmungsphasen macht die Region für die Entstehung verschiedener Vegetationstypen günstig. Derzeit sind mehr als 1500 Pflanzenarten katalogisiert.

Die Fauna setzt sich zusammen aus:

  • 90 Säugetierarten;
  • 600 Vogelarten;
  • 280 Fischarten;
  • 50 Reptilienarten;
  • 40 Amphibienarten.

Zu den typischen Arten des Pantanals gehören: Wolf-Guará, Affennagel, Faultier, Porco-Do-Bush usw.

Erfahren Sie mehr über das Pantanal.

Beliebte Kategorien

Top