Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Pampa

Was ist Pampa:

Die Pampa ist ein Biom, der sich in Brasilien (im Bundesstaat Rio Grande do Sul), in Uruguay und in einigen argentinischen Provinzen (wie Buenos Aires, Santa Fe usw.) befindet.

Regionen in Brasilien, Uruguay und Argentinien, in denen Pampas vorhanden sind

Zusammen mit dem Amazonas, dem Cerrado, der Caatinga, dem Atlantikwald und dem Sumpf gehört die Pampa zu den sechs terrestrischen Biomen in Brasilien.

Das Wort Pampa ist ein Begriff indigenen Ursprungs, der "flache Region" bedeutet.

Eigenschaften von Pampas

Die Pampa ist eine typische Ebene Südamerikas, deren Hauptmerkmal die überwiegend unterirdische Vegetation ist. Das Wort "Pampa" ist ein Begriff indigenen Ursprungs, der "flache Region" bedeutet.

Wie alle anderen Biomes hat es einige Besonderheiten in Bezug auf Klima, Fauna und Flora.

Schauen Sie sich unten einige der Hauptmerkmale von Pampas an.

Pampasklima

Das Klima der Pampa ist gemäßigt, im Norden eher subtropisch und im Westen halbtrocken.

Die im Sommer aufgezeichneten Temperaturen schwanken normalerweise nicht so stark wie im Winter. Im Durchschnitt liegen sie zwischen 28 ° C und 33 ° C.

Der Winter hat sehr unterschiedliche Durchschnittstemperaturen. Thermometer nehmen normalerweise tagsüber zwischen 12 ° C und 19 ° C und nachts zwischen 1 ° C und 6 ° C auf.

In den südlichen und westlichen Teilen der Pampa kann die Temperatur auf nahe -10 ° C fallen oder sogar niedriger sein.

Frühling und Herbst sind normalerweise wärmer. Wie im Winter ist die Temperatur im Frühling jedoch recht unterschiedlich.

In der Regel ist das Klima in praktisch allen Regionen wärmer, aber im gesamten Atlantik ist es deutlich kälter und kann sogar Fröste aufweisen, was für die Pampas typisch ist.

Obwohl es in der gesamten Region vorkommt, tritt der Frost im Südwesten häufiger auf.

Vegetation mit Frostzeichen

Der Niederschlagsindex variiert zwischen 600 und 1.200 mm und ist normalerweise über das ganze Jahr verteilt. Daher ist der Boden für die Landwirtschaft immer fruchtbar.

Pampas Tierwelt

Die Fauna der Pampa ist reich an Artenvielfalt (darunter Vögel, Säugetiere, Arthropoden, Reptilien und Amphibien).

In der Region sind auch kleine Tiere und Insekten wie Holzwespen und Apfelwanzen zu finden.

Holzwespe

Diese Art von Tier dient als Nahrung für Vögel, und damit ist die Pampa einer der Orte auf dem Planeten, an denen der Vogelbestand besser erhalten ist.

Einige Beispiele für das Tierleben der Pampas: Blutblütige, Schwarzanum, Jacu, Saira, Macuco, Feldwürmer, Feldfliegen, Rotschnabeljararaca, Ich will, Clay Jay, feldweise, jacutinga, Feldspecht, blaubärtiger Kolibri, Kobra-cipó, Rebhuhn, Jaguar, Rebhuhn, Habicht-Chimango, Buchweizen, Buchweizen, Buchweizen, Otter, True-Owlet, Tuco-Tuco, Buchweizenkauz, Hering Owl, Habicht, Ewe, Reiher, Stockente, Capybara, Gürteltier, Hirschkäfer, Waschbär, Wolf Guará, Graxaim, Rasselrassel, Zorrilho, Preá, Faulheit, Rotbauchunke usw.

Gaturamo-true und Kobra-Lipo auf der linken Seite; Schwarze und Macuco auf der rechten Seite

Etwa 40% der Tiere in der Pampa sind endemisch, dh es handelt sich um Arten, die nirgendwo sonst auf der Welt anzutreffen sind als in der Pampa.

Das Aussterben von Pampustieren

Leider ist ein Teil der heimischen Tierwelt vom Aussterben bedroht.

Einer der Hauptgründe ist die Entwaldung, die dazu führt, dass die Tiere an einen anderen Ort wandern. Diese Änderung des Lebensraums führt dazu, dass es ihnen schwer fällt, Nahrung zu finden und sich sogar zu vermehren.

Ein weiterer Grund, der zum Risiko des Verschwindens bestimmter Arten beiträgt, ist der illegale Handel mit Wildtieren .

Manchmal macht die lokale Bevölkerung selbst den Verkauf dieser Tiere zu einer Einkommensquelle.

Einige der Tiere, die im Laufe der Jahre nicht mehr existieren, sind:

  • Jaguar

Der Jaguar ist eines der führenden gefährdeten Tiere

  • Leine
  • Goldener Löwentamarin
  • Pampas Katze
  • Tamandua

Die Zahl der Ameisenbären nimmt von Jahr zu Jahr deutlich ab

  • Affe Affe
  • Jacutinga
  • Ocelot
  • Rotbauchdrossel

Flora von Pampa

Die Vegetation der Pampas besteht hauptsächlich aus Gräsern und Schlingpflanzen.

Bäume und kleine Sträucher sind auch in der Region anzutreffen, jedoch in der Minderheit.

Meistens Pampas-Vegetation

Es wird geschätzt, dass die Pflanzenwelt der Pampas etwa 3.000 Pflanzenarten zwischen einheimischen Feldern, Wäldern und Felsformationen bedeckt.

Einige Beispiele von Pflanzen, die Teil der Pampas sind, sind: Nhandavaí, Lorbeer, Pastinake, Zeder, Canjerana, Guajuvira, Feldschnecke, Guatambu, Grápia, Zwergpalme, Gabelgras, Besen, Bracatinga, Cabreúva, Angico-Rouge, Caroba, einheimische Erdnüsse, einheimische Klee, Kakteen, Timbaúva, Araucarias, Canafístula, Algarrobo usw.

Die Pampa in Brasilien

Auf brasilianischem Territorium wird die Pampa auch Pampas, Camacao Gaúcha, Campos Sulinos oder Campos do Sul genannt und ist vollständig im Bundesstaat Rio Grande do Sul konzentriert und nimmt eine Fläche von 176.496 km² ein (IBGE, 2004).

Dieses Gebiet macht 63% des Staatsgebiets und 2, 07% des brasilianischen Gebiets aus.

Nach Schätzungen von IBAMA (Brasilianisches Institut für Umwelt und nachwachsende Rohstoffe) gab es 2002 nur noch 41, 32% der einheimischen Vegetation der Pampas.

Im Jahr 2008 sank dieser Anteil auf 36, 03%.

Es wird geschätzt, dass die wachsende Gewohnheit von Monokulturen und Weiden zur Verschlechterung der natürlichen Landschaft der Pampa beigetragen hat.

Neugier auf die brasilianische Pampa

Die Gaucho Pampas gelten als kulturelles, genetisches und natürliches Erbe und konzentrieren den größten Teil des Guarani-Aquifers, des zweitgrößten Aquifers der Welt.

Dieser Aquifer hat genug Wasser, um die brasilianische Bevölkerung für etwa 2500 Jahre zu versorgen.

Vom Guarani-Aquifer besetztes Gebiet: Uruguay (58.500 km²), Argentinien (255.000 km²), Paraguay (58.500 km²) und Brasilien (1.200.000 km²)

Sehen Sie sich die Bedeutung von Bioma an und erfahren Sie mehr über brasilianische Biomes.

Beliebte Kategorien

Top