Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Definition Boxen

Was ist Boxen?

Boxen oder Pugilismus ist ein Kampfsport, bei dem Kämpfer gepolsterte Handschuhe tragen und mit ihren Händen angreifen und verteidigen.

Das Ziel beim Boxen ist es, Schläge auszugeben, um den Gegner zu punkten oder auszuschalten, indem er eine Reihe vorgegebener Regeln befolgt. Die Kämpfe finden in einem Boxring statt, einer gepolsterten Plattform, die von Seilen umgeben ist, die den Kampfbereich begrenzen.

Das Boxkampf endet, wenn die Gesamtzeit abgelaufen ist oder wenn einer der Kämpfer den Kampf nicht fortsetzen kann.

Boxing History

Boxen war bereits im antiken Griechenland eine beliebte und gut entwickelte Sportart und wurde im Jahr 688 v. Chr. Bei den Olympischen Spielen eingeführt. Die Kämpfer trugen Lederbänder an den Händen und die Kämpfe endeten erst, wenn einer der Kämpfer eine Niederlage eingestand oder den Kampf nicht bekommen konnte.

Im antiken Rom fanden Boxkämpfe in Amphitheatern statt und endeten normalerweise nur mit dem Tod eines der Kämpfer. Es war üblich, in die Hände gebundene Metallstücke zu verwenden, um eine stärkere Wirkung zu erzielen.

Die Kämpfe fanden in einem auf dem Boden gezogenen Kreis statt, aus dem später die Idee eines Ringes entstand, der bis heute vorherrscht.

Nach dem Fall des Römischen Reiches tauchte das Boxen erst im 18. Jahrhundert in England wieder auf. Damals wurden die Kämpfe mit den freien Händen durchgeführt. Als die Kämpfe zu gewalttätig wurden, wurden Regeln für den Einsatz von Handschuhen und schließlich für die Aufteilung des Kampfes in Runden festgelegt.

Boxen Regeln

Ein Boxkampf besteht aus einer variablen Anzahl von Runden (normalerweise neun bis zwölf) mit jeweils drei Minuten, die in Abständen von einer Minute voneinander getrennt sind.

Der Kampf wird von einem Schiedsrichter innerhalb des Rings überwacht, der das Verhalten der Kämpfer kontrolliert und ihre Wachen wertschätzt. Der Schiedsrichter ist dafür verantwortlich, die Kämpfer zu trennen, herunterzuzählen, wenn einer von ihnen umgestoßen wird, mit Fouls zu stören usw.

In jedem Intervall bewegen sich die Kämpfer in eine Ecke des Rings und können sich ausruhen und Anweisungen von ihrem Team erhalten.

Wenn einer der Kämpfer umgestoßen wird, muss der andere in eine neutrale Ecke des Rings gehen ( Ecke, in der sich sein Team oder sein Team nicht befindet.) Wenn der KO-Kämpfer am Ende des Countdowns nicht erhöht wird, muss der Schiedsrichter einen KO-Kampf erklären. und der Kampf endet sofort.

Während des Kampfes beschließen drei Richter außerhalb des Rings, die Runden anhand von vier Kriterien zu bewerten:

Effektive Aggression : Kämpfer müssen auf effektive Weise aggressiv sein. Der Gewinner der Runde wird der Kämpfer sein, der tatsächlich mehr Schläge schlägt (nicht nur werfen) und den Gegner nicht schlagen lässt.

Dominanz im Ring : Der Gewinner der Runde wird der Kämpfer sein, der die Aktion kontrolliert und seinen Willen und Stil durchdringt.

Verteidigung : Die Richter berücksichtigen und die Effektivität, mit der Kämpfer Treffer ausweichen, trimmen und verteidigen.

Starke, saubere Schläge: Starke und saubere Schläge sind mehr wert als schwache oder teilweise zusammenhängende Schläge. Dieses Kriterium sollte in Verbindung mit der Anzahl der richtigen Treffer analysiert werden.

Interpunktionssystem im Boxen

Basierend auf den oben genannten Kriterien erhalten die Richter am Ende jeder Runde Punkte. Das Bewertungssystem arbeitet wie folgt:

Die Richter erzielen maximal 10 Punkte. Der Gewinner der Runde erhält 10 Punkte und der Verlierer 9 Punkte.

Ein Kämpfer verliert jedes Mal einen Punkt, wenn er einen Knockdown erleidet. Wenn in der gleichen Runde die beiden Kämpfer niedergeschlagen werden, wird der Zuschlag abgebrochen.

Obwohl es ungewöhnlich ist, manchmal sogar ohne Niederschlag, ragt einer der Kämpfer in der Runde viel mehr heraus. In diesen Fällen erhält der Gewinner 10 Punkte und der Verlierer 8 Punkte.

Wenn die Richter entscheiden, dass die Runde unentschieden ist, erhalten beide Kämpfer 10 Punkte.

Der Schiedsrichter kann bei Foul 1 oder 2 Punkte abziehen. Dies geschieht normalerweise nach mindestens einer Warnung, kann jedoch je nach Schwere des Fehlers sofort angewendet werden.

Punktevergabe : Wenn alle Runden ohne Ausscheidungswettkampf enden, werden die Punktewerte der drei Juroren addiert, um den Gewinner zu ermitteln. In diesen Fällen gibt es vier mögliche Ergebnisse:

Einstimmige Entscheidung : Alle Richter sagen, dass derselbe Kämpfer mehr Punkte erzielt hat. Es ist nicht notwendig, dass die Kampfrichter die Punktzahl identisch vergeben. Es reicht aus, dass sich alle darüber einig sind, welcher Kämpfer der Gewinner war.

Geteilte Entscheidung : Zwei Richter definieren denselben Gewinner, während der dritte ihn als Verlierer definiert. In solchen Fällen stimmen die Richter der beiden Richter überein.

Mehrheitsentscheidung : Ähnlich wie die Split-Entscheidung, aber wenn der dritte Richter den Kampf als Unentschieden definiert. Gleichermaßen herrscht das Mehrheitsurteil vor.

Draw : Draw tritt ein, wenn:

  • Alle Richter bewerten den Kampf als Unentschieden
  • Zwei Richter zählen den Kampf als Unentschieden (Major Remis)
  • Einer der Richter gibt einem der Kämpfer den Sieg, ein anderer Richter dem anderen Kämpfer den Sieg und der dritte Richter hält das Kampfspiel für möglich.

Liste der Fouls im Boxen

Es gibt mehrere Einstellungen, die in einem Boxkampf ungültig sind:

  • Entlade jeden Schlag anders als mit deinen Händen
  • Mit der offenen Hand, mit dem Handgelenk, mit dem Ufer oder der Handseite schlagen
  • Strecken Sie den Rücken, den Nacken, den Nacken, die Niere oder einen Bereich unterhalb der Taille
  • Schlagen unter den Fäden der Seile
  • Halte den Gegner und schlag gleichzeitig
  • Crouch so Kopf ist unterhalb der Taille des Gegners
  • Nehmen Sie den bukkalen Beschützer absichtlich zur Ruhe
  • Einen gefallenen Gegner schlagen
  • Treten Sie einen Gegner, bevor der Schiedsrichter den Kampf nach der Trennung der Kämpfer wieder aufnimmt

Hits im Boxen

Während beim Boxen nur die Hände verwendet werden, gibt es nur fünf mögliche Hübe: Jab, Straight, Cross, Hook und Uppercut.

Jab

Der Jab wird mit der Hand der Vorderseite der Wache geliefert und ist somit immer schneller aber schwächer. Es ist der meistgenutzte Schlag, weil er weniger Energie verbraucht, das Tempo und die Entfernung des Kampfes steuert und dazu dient, sicher zu punkten.

Der Stoß wird mit einer kleinen Drehung des Rumpfes ausgeführt, um den Schlag des Schlags zu verstärken. Danach sollte die Hand so schnell wie möglich zur Wache zurückkehren.

Direkt

Das Direkte wird mit der Hand hinter der Wache gegeben und ist daher langsamer und, um mehr Schwung zu gewinnen, viel stärker. Die direkte Bewegung erfordert eine größere Rotation des Rumpfes und einen kleinen Impuls mit dem Bein, um mehr Kraft zu gewinnen.

Kreuzfahrer

Ähnlich wie direkt, aber in einem etwas anderen Winkel gezeichnet, um die Kopf- oder Oberkörperseite des Gegners zu erreichen.

Haken

Der Haken wird mit einer kurzen halbrunden Bewegung geliefert, die auf die Seite des Kopfes oder den Torso des Gegners gerichtet ist. Der Hauptunterschied für einen Kreuzfahrer ist der viel offenere Anstellwinkel.

Uppercut

Der Uppercut ist ein Schlag von unten nach oben, um das Kinn des Gegners zu erreichen. Sie wird in der Regel mit der Hand hinter der Schutzvorrichtung geliefert, wobei zu berücksichtigen ist, dass dies ein langsamer Schlag ist, der eine stärkere Auswirkung bewirkt.

Gewichtskategorien beim Boxen

Die Kategorien im Boxen sind die Gewichtsunterteilungen, in die die Kämpfer eingeteilt werden, um die Kämpfe auszugleichen. Kämpfe finden daher immer bei Kämpfern des gleichen Gewichtsbereichs statt.

Offizielle Abwägungen erfolgen normalerweise einen Tag vor den Kämpfen. Wenn die Kämpfer übergewichtig sind, werden sie bestraft oder sogar daran gehindert, zu kämpfen.

Die offiziellen Gewichtsklassen im Profiboxen sind:

  • Schwer: keine Gewichtsbegrenzung.
  • Kreuzer: bis zu 92, 72 kg.
  • Mittelschwer: bis zu 79, 38 kg.
  • Super Medium: bis zu 76, 2 kg.
  • Medium: bis zu 73, 03 kg.
  • Super Middle: bis zu 69, 85 kg.
  • Mittelfeldspieler: bis zu 66, 68 kg.
  • Superleicht : bis zu 63, 5 kg.
  • Leichtgewicht: bis zu 61, 23 kg.
  • Super Strafe: bis zu 58, 97 kg.
  • Strafe: bis zu 57, 15 kg.
  • Super Rooster: bis zu 55, 34 kg.
  • Hahn: bis zu 53, 52 kg.
  • Super Fly: bis zu 51, 71 kg.
  • Fliegen: bis zu 50.35kg.
  • Light Fly: bis zu 48, 99 kg.
  • Stroh / Mini-Fly: bis zu 47, 63 kg.
  • Leichter Strohhalm / Atom: bis 46, 27 kg.

Arten von Boxen

Das Boxen hat einige Varianten, die durch die Kombination verschiedener Techniken neue Modalitäten des Sports schaffen. Zu den häufigsten gehören Französisches Boxen (Savate), Chinesisches Boxen (Sanshou) und Thai-Boxen (Muaythai).

Französisch Boxen oder Savate

Französisches Boxen (oder Savate) kombiniert Boxtechniken mit Tritten. Im Gegensatz zu anderen Kampfsportarten dürfen Sparer nicht mit Zimt oder einem anderen Beinbereich als ihren Füßen treten.

Chinesisches Boxen oder Sanshou

Chinesisches Boxen (oder Sanshou) stammt in der Tat von Kung Fu. Diese Modalität kombiniert die Eigenschaften des Boxens mit den Techniken des Sturzes, des Werfens und in manchen Wettbewerben Ellbogen und Knien.

Boxen Thai oder Muay Thai

Thaiboxen ist das bekannte Muay Thai. Diese Kampfkunst ist eine der gewalttätigsten, die es gibt, weil sie die Techniken des Boxens mit mehreren anderen wie Ellbogen, Knien, Tritten mit allen Bereichen des Beins, Knien usw. kombiniert.

Beliebte Beiträge, 2019

Beliebte Kategorien

Top