Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Definition 6 Hauptarten von Vorurteilen

Vorurteile sind eine vorgefasste Meinung über eine Person, eine Tatsache oder eine Situation . Sie stammt aus einem Werturteil, das ohne Reflexion oder Kenntnis des Subjekts bestimmt wird und aus diesem Grund keine Begründung hat.

Vorurteile sind eine vereinfachende Vorstellung von einem Subjekt oder einer Person, das heißt, es ist eine vorab festgelegte Idee, die nicht durch kritischeres Denken bewertet wird. Oft handelt es sich um eine Idee, die auf mangelndem Wissen über ein Thema beruht und nicht die Realität widerspiegelt.

Lernen Sie jetzt einige der wichtigsten Arten von Vorurteilen kennen.

1. Rassenvorurteile

Tweet teilen

Rassenvorurteile sind die Vorstellung, dass Menschen einer Rasse anderen überlegen sind. Es ist durch ein Gefühl der Diskriminierung von Menschen gekennzeichnet, die einer anderen ethnischen Gruppe oder einer anderen Rasse angehören, und ist die Diskriminierung aufgrund der Tatsache, dass die andere als minderwertig angesehen wird.

Vorurteile der Rasse oder der ethnischen Zugehörigkeit werden als Rassismus bezeichnet und existieren in der ganzen Welt. Eine der häufigsten Manifestationen dieses Vorurteils ist in Bezug auf Schwarze. Es gibt jedoch auch andere Formen der voreingenommenen Manifestation, wie sie bei Ausländern in einem anderen Land als ihrem Geburtsort auftreten. In diesem Fall nennt man Vorurteile Xenophobie.

Es ist wichtig zu sagen, dass die Rassenvorurteile der Denomination nicht die angemessensten sind, obwohl sie weit verbreitet sind, da es keine menschlichen Rassen gibt.

In diesem Fall ist es am besten, sich auf verschiedene ethnische Gruppen oder ethnische Gruppen zu beziehen, bei denen es sich um Personengruppen handelt, die die gleiche Nationalität haben oder sich durch kulturelle oder historische Probleme identifizieren.

Hier sind einige wichtige Momente im Kampf gegen Vorurteile und Rassismus. Erfahren Sie mehr über Rassenvorurteile und Fremdenfeindlichkeit.

2. Soziale Vorurteile

Diese Art von Vorurteil wird auch als soziales Klassenvorurteil bezeichnet, dh sie hängt mit dem Vorurteil zusammen, das mit dem sozialen Status einer Person verbunden ist. Es ist eine Neigung, die normalerweise in die Kluft zwischen Arm und Reich passt. Dieses Vorurteil kann jedoch auch bei Personen auftreten, die derselben sozialen Schicht angehören.

So können soziale Vorurteile mit dem Schulniveau, dem Lebensstandard, dem Einkommen ua zusammenhängen. Es bezieht sich nicht nur auf Fragen des Lebensstandards und der Möglichkeit des Zugangs zu Gütern, sondern auch auf die Bildung, den Beruf, den Zugang zur Kultur, dh zu allen Aspekten einer sozialen Position.

Soziale Vorurteile werden wie andere voreingenommene Manifestationen normalerweise durch ein Gefühl der Überlegenheit von einer Person zur anderen motiviert. In diesem Fall wird angenommen, dass die Person überlegen ist, indem sie mehr Kaufkraft besitzt oder einen höheren sozialen Status einnimmt.

Soziale Klassenvorurteile können sich wie die anderen durch Reaktionen von Intoleranz und Schwierigkeiten des Zusammenlebens mit Individuen manifestieren, die nicht derselben sozialen Gruppe angehören.

3. Religiöse Vorurteile

Tweet teilen

Religionsvorurteile treten auf, wenn ein Gefühl der Verachtung, der Abwertung oder der Überlegenheit einer Person gegenüber einer anderen besteht. Die Motivation dieses Gefühls hängt mit der Religion, dem Glauben oder einer Reihe von Überzeugungen zusammen.

Religiöse Vorurteile manifestieren sich auch durch mangelnde Toleranz gegenüber dem Glauben anderer Menschen und werden daher als religiöse Intoleranz bezeichnet .

Diese Art von Vorurteil kann je nach Intensität zu gewalttätigen Demonstrationen, Verfolgungen, Kriegen und Terroranschlägen führen. Es kann viele Fälle von Konflikten geben, die in früheren Perioden aufgetreten sind, beispielsweise im Mittelalter. In jüngster Zeit können Fälle im Nahen Osten und in einigen Ländern des europäischen Kontinents wie der Holocaust in Deutschland (1933 - 1945) Beispiele sein.

4. Vorurteile der sexuellen Orientierung

Vorurteile in Bezug auf die sexuelle Orientierung basieren auf vorgefassten Meinungen über Angehörige der LGBT-Gemeinschaft. Diese Gruppe umfasst Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle (oder Transgender).

Vorurteile über sexuelle Orientierung, auch Homophobie genannt, sind das Gefühl der Abstoßung oder Abneigung gegenüber homosexuellen Menschen. Oft können sie religiöse oder kulturelle Motive haben, was zu Intoleranz und Gewalt gegen Homosexuelle führt.

Verbrechen, die durch sexuelle Orientierungsvorurteile motiviert sind, werden als Verletzung (Missachtung) der Menschenrechte betrachtet. Um diesen Vorurteilen entgegenzuwirken, haben die Vereinten Nationen (UN) den Internationalen Tag gegen Homophobie am 17. Mai ins Leben gerufen.

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Homophobie und lernen Sie einige der wichtigsten Momente im Kampf gegen Homophobie kennen.

5. Gender Voreingenommenheit

Tweet teilen

Gender-Voreingenommenheit ist die Vorstellung, dass eine Person aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einem bestimmten Geschlecht geringere Werte oder Fähigkeiten hat als andere. Diese Art von Vorurteilen ist in Bezug auf Frauen sehr verbreitet und wird insbesondere als Frauenfeindlichkeit bezeichnet .

Frauenfeindlichkeit ist das Gefühl des Hasses oder der Verachtung von Frauen. Sie beruht dann auf der Vorstellung, dass Frauen Fähigkeiten haben, die den Fähigkeiten von Männern unterlegen sind.

Die Frauenfeindlichkeit ist für viele der Verbrechen des Femizids verantwortlich. Dies ist die kriminelle Typisierung von Mordfällen, bei denen die Opfer Frauen sind. Femizid wird auf diese Weise qualifiziert, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass die Ursachen der Straftat den Status von Frauen oder andere geschlechtsspezifische Aspekte betreffen.

Lesen Sie mehr über Frauenfeindlichkeit und Frauenmord.

6. Sprachvorurteile

Sprachliche Vorurteile werden als Vorurteile unter Menschen definiert, die dieselbe Sprache sprechen, jedoch mit Unterschieden, die aus verschiedenen Gründen bestehen können. Sprachliche Vorurteile können sich als Respektlosigkeit gegenüber dem Akzent, der Art, wie Sprache gesprochen wird, zu grammatikalischen Fehlern oder zur Verwendung regionaler Ausdrücke manifestieren.

Brasilien beispielsweise hat aufgrund der territorialen Ausdehnung aufgrund der unterschiedlichen Regionalitäten unzählige Akzente und Sprechweisen. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass in einer Region gesprochenes Portugiesisch korrekter ist als in einer anderen. Sie sind daher nur regionale Unterschiede .

Es ist wichtig zu wissen, dass alle Sprachen zwischen den Menschen, die sie sprechen, variieren, entweder aufgrund der Region, der sozialen Gruppe, der Art der Schulbildung oder des Alters.

Diese Unterschiede müssen berücksichtigt und verstanden werden und sind nicht notwendigerweise das Vorherrschen eines Sprachformats gegenüber einem anderen.

Laut dem Sprachwissenschaftler Marcos Bagno, der das Buch Vorurteil sprachlich verfasste: Was es ist und wie es gemacht wird, motiviert dieses Vorurteil die Zunahme der sozialen Ausgrenzung.

Lesen Sie mehr über Sprachvorurteile.

Beliebte Beiträge, 2019

Beliebte Kategorien

Top