Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Definition Entfremdung

Was ist Entfremdung:

Entfremdung hat mehrere Bedeutungen, es kann eine Abtretung von Vermögenswerten, die Übertragung von Eigentum oder eine psychische Störung sein .

Entfremdung ist die nachlassende Fähigkeit des Einzelnen, eigenständig zu denken oder zu handeln .

Die entfremdeten Personen haben kein Interesse daran, die Meinungen anderer zu hören, und kümmern sich nur um das, was sie interessiert, also sind sie entfremdete Menschen.

Eine entfremdete Person kann auch jemand sein, der seinen Verstand verloren hat, das heißt, er ist verrückt.

In der Psychologie bezeichnet der Begriff Entfremdung die verdrängten Inhalte des Bewusstseins sowie Zustände der Entpersönlichung, in denen Gefühl und Bewusstsein der Wirklichkeit stark gemindert werden.

Die Veräußerung von Vermögenswerten ist die Handlung oder der Effekt der Veräußerung eines Vermögens oder einer Eigenschaft, dh die Übertragung des Eigentums an ein anderes.

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Warenentsorgung.

Treuhänderische Entfremdung

Die treuhänderische Veräußerung ist Teil des Eigentumsrechts, das im Rahmen des tatsächlichen Gewährleistungsrechts liegt.

Verfremdung bedeutet nach realem Recht die Abtretung eines Gutes oder einer Sache an einen Dritten.

Die treuhänderische Veräußerung geschieht, wenn ein Käufer eine Ware auf Kredit kauft und der Gläubiger die Ware selbst als Sicherheit nimmt, so dass der Käufer die Ware nicht mit Dritten verhandeln kann.

Elterliche Entfremdung

Die elterliche Entfremdung geschieht, wenn der Elternteil eines Kindes dazu führt, dass es den anderen Ehepartner ablehnt, ablehnt oder hasst .

Dieser Begriff wurde 1985 erstmals von Richard Gardner verwendet und bezeichnet das Konzept des Parental Alienation Syndrome (SAP).

In diesem Fall ist ein Elternteil dafür verantwortlich, das Kind zu "trainieren", um die affektiven Bindungen mit dem anderen Elternteil zu lösen, und entwickelt starke Gefühle der Angst und Angst gegenüber dem anderen Ehepartner.

Die elterliche Entfremdung wird als "Gehirnwäsche" betrachtet, als Störung der psychologischen Formation des Kindes.

Alle Bestimmungen zur elterlichen Entfremdung sind im Gesetz 12.318 vom 26. August 2010 enthalten.

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung der elterlichen Entfremdung.

Entfremdung in der Philosophie

Die Rechtsphilosophie des 18. Jahrhunderts beschäftigte sich mit der Entfremdung als Verzicht auf individuelle Freiheiten zugunsten des Staates.

Unter Entfremdung wird im streng philosophischen Sinne der Vorgang oder Zustand verstanden, in dem etwas oder jemand sich selbst fremd ist (fern, unbekannt, fremd, anders).

Soziale Entfremdung

Soziale Entfremdung bezieht sich auf einen mentalen Zustand des Menschen.

In diesem Zustand versteht er nicht, dass er der Gestalter von Gesellschaft und Politik ist, und akzeptiert alles ohne Frage.

Die soziale Entfremdung macht den unabhängigen Gedanken des Menschen außer Kraft, und er akzeptiert alles als etwas Natürliches, Vernünftiges oder Göttliches.

Diese Art der Verfremdung wird beispielsweise als das Gegenteil von kritischem Denken betrachtet.

Beliebte Kategorien

Top