Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Definition Fremdenfeindlichkeit

Was ist Fremdenfeindlichkeit:

Fremdenfeindlichkeit bedeutet Abneigung gegen fremde Menschen oder Dinge .

Der Begriff ist griechischen Ursprungs und setzt sich aus den Wörtern " Xenos " (fremd) und " phóbos " (Angst) zusammen. Xenophobie kann als eine Form von Vorurteilen oder als Krankheit, eine psychiatrische Störung, charakterisiert werden.

Die durch Fremdenfeindlichkeit hervorgerufenen Vorurteile sind etwas umstritten. Es manifestiert sich normalerweise durch diskriminierende Handlungen und Hass von Fremden. Es gibt Intoleranz und Abneigung für diejenigen, die aus anderen Ländern oder aus anderen Kulturen kommen und verschiedene Reaktionen unter Xenophoben auslösen.

Nicht alle Formen der Diskriminierung ethnischer Minderheiten, verschiedener Kulturen, Subkulturen oder Glaubensrichtungen können als Xenophobie betrachtet werden. In vielen Fällen handelt es sich dabei um Einstellungen, die mit ideologischen Konflikten, kulturellen Auseinandersetzungen oder sogar politischen Motiven verbunden sind.

Die Xenophobie ist eine Krankheit, die durch eine unkontrollierte Angst vor dem Unbekannten verursacht wird, die sich in ein Ungleichgewicht verwandelt. Jeder, der an dieser Störung leidet, hat möglicherweise eine schlechte Erfahrung gemacht, als er einer unbekannten Situation ausgesetzt war, die Terror ausgelöst und Spuren hinterlassen hat, die sein tägliches Leben beeinträchtigen.

Menschen mit dieser Pathologie leiden unter Angstzuständen und extremen Angstzuständen, distanzieren sich von der sozialen Interaktion, vermeiden den Kontakt mit Fremden und haben in manchen Fällen Panikattacken.

Fremdenfeindlichkeit in Brasilien

Brasilien ist bekannt als ein Land, das viele Einwanderer aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Kulturen ohne ernste Demonstrationen von Fremdenfeindlichkeit empfängt und empfängt. Im 19. Jahrhundert trat jedoch in Brasilien ein Phänomen namens Lusophobie auf, das aus der nationalistischen Stimmung einiger brasilianischer Politiker resultierte, deren Ziel es war, die Interaktion zwischen portugiesischen Individuen in der lokalen Wirtschaft zu reduzieren.

Fremdenfeindlichkeit in Europa

Fremdenfeindlichkeit ist in Europa durchaus üblich, insbesondere in Ländern mit starker Zuwanderung wie England und der Schweiz. Auch in Portugal haben einige Portugiesen fremdenfeindliche Gefühle gegenüber Brasilianern.

Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sind zwei verschiedene Konzepte, die sich jedoch häufig in ähnliche Einstellungen der Diskriminierung gegenüber jemandem übertragen. Fremdenfeindlichkeit richtet sich an jemanden, der aus einem anderen Land stammt, auch wenn er zu derselben ethnischen Gruppe gehört. Auf der anderen Seite ist Rassismus Diskriminierung aufgrund der Existenz einer Rasse, die anderen überlegen ist. Es ist eine soziale Konstruktion, die in der wissenschaftlichen Gemeinschaft kein Echo findet, ein schwerwiegendes Vorurteil, und das kann auch einer Person passieren, die in demselben Land geboren wurde wie der, der die rassistische Handlung begeht.

Siehe auch:

  • Vorurteil
  • Rassismus

Beliebte Beiträge, 2019

Beliebte Kategorien

Top