Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Lob

Definition Cordel-Literatur

Was ist Cordel-Literatur:

Cordel-Literatur ist eine Art populäres Gedicht, mündlich und auf Flugblättern gedruckt, die normalerweise zum Verkauf an Seilen oder Bindfäden angebracht sind, woraus der Name entstand.

Der Name von Cordel stammt ursprünglich aus Portugal, das die Tradition hatte, Flugblätter an Schnüren zu hängen. Diese Tradition breitete sich im Nordosten Brasiliens aus, wo der Name schließlich vererbt wurde, aber die Tradition der Saite blieb nicht bestehen.

Die Cordel-Literatur ist in gereimter Form geschrieben und einige Gedichte sind mit Holzschnitten illustriert, die auf den Deckeln den gleichen Stil verwenden. Die häufigsten Strophen sind zehn, acht oder sechs Verse. Die Autoren rezitieren diese Verse auf melodische und rhythmische Weise, begleitet von Bratsche, und machen die Lesungen oder Rezitationen sehr aufgeregt und lebhaft, um potenzielle Käufer zu gewinnen.

Die Cordel-Literatur begann mit dem Romanautor Luso-Dutch der Gegenwart und in der Renaissance. Es waren die Portugiesen, die die Schnur in Brasilien eingeführt haben, und in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatten die Flugblätter bereits ihre eigenen brasilianischen Merkmale. Zu den Themen gehörten Alltagsdaten, historische Episoden, Legenden, religiöse Themen und so weiter.

Ursprünglich gingen die Produkte selten über zwei große, vierfach gefaltete Blätter hinaus und oft war das Papier von schlechter Qualität. In Prosa oder Vers geschrieben, könnten die Werke entweder Autos und Farces, Comics sein, die erzählt und gesungen werden sollen, aber auch fantastische, historische oder moralisierende Hintergrundgeschichten, ob original oder fremd, von anonymen Autoren oder großen literarischen Namen.

Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert in Mode, war es durch diese kulturellen Mittel, die den Volksmassen zugänglich waren, übliche Themen für verschiedene Literaturen, wie zum Beispiel die "Geschichte Karls des Großen und die zwölf französischen Kollegen".

In Brasilien ist die Cordel-Literatur typisch für den Nordosten, vor allem in den Bundesstaaten Pernambuco, Paraíba, Rio Grande do Norte und Ceará. Sie wird in der Regel von den Autoren selbst auf Märkten und Messen verkauft, ist aber auch in anderen Ländern vertreten Staaten wie Rio de Janeiro, Minas Gerais und São Paulo. Die brasilianische Literaturakademie von Cordel wurde im September 1988 in Rio de Janeiro gegründet.

Einige der vielen berühmten Cordelistas in Brasilien waren Apolônio Alves dos Santos, Firmino Teixeira do Amaral, João Ferreira de Lima, João Martins de Athayde, Leandro Gomes de Barros und Manoel Monteiro.

Beliebte Beiträge, 2019

Beliebte Kategorien

Top