Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Globale Erwärmung

Was ist die globale Erwärmung:

Die globale Erwärmung ist die steigende Temperatur des Planeten, die durch die Ansammlung von umweltbelastenden Gasen in der Atmosphäre in großer Menge verursacht wird, was zu einer stärkeren Beibehaltung der Einstrahlung der Sonnenwärme der Erdoberfläche führt.

Dieser Temperaturanstieg erfolgt durch die in die Atmosphäre freigesetzten Gase, hauptsächlich Kohlendioxid oder Kohlendioxid, Methan, Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) und Nitratoxid.

Sie werden auf verschiedene Weise ins Leben gerufen und sind dafür verantwortlich, eine Schicht zu bilden, die wie eine Decke um den Planeten wirkt und die Sonnenstrahlung, die von der Erdoberfläche reflektiert wird, in Form von Wärme im Weltraum zerstreut.

Ursachen der globalen Erwärmung

Obwohl einige Wissenschaftler der Meinung sind, dass die globale Erwärmung auf natürliche Ursachen zurückzuführen ist, gibt die große Mehrheit an, dass es sich um die Ansammlung gasförmiger Schadstoffe in der Atmosphäre handelt, die den Treibhauseffekt verursachen.

Eine der Hauptursachen für die globale Erwärmung ist die Emission von Treibhausgasen, wo Schätzungen zufolge die Treibhausgasemissionen nur im Zeitraum 1970-2004 um etwa 70% gestiegen sind.

Es gibt jedoch auch andere Aktivitäten, bei denen Schadstoffe freigesetzt werden, z. B. die Verwendung fossiler Brennstoffe, Brände und Entwaldung sowie industrielle Aktivitäten.

Ein weiterer Faktor, der auch die globale Erwärmung verursacht, ist die Zerstörung der Ozonschicht .

Die globale Erwärmung und der Treibhauseffekt

Der Treibhauseffekt ist ein natürliches Phänomen, das die erforderlichen Temperatur- und Klimabedingungen für das Leben auf der Erde garantiert. Es ist das Ergebnis eines Ungleichgewichts in der atmosphärischen Zusammensetzung, das sich aus der hohen Konzentration an umweltbelastenden Gasen ergibt.

Dies ist die Hauptursache für die globale Erwärmung aufgrund dieses Ungleichgewichts in der atmosphärischen Zusammensetzung, das die Strahlungswärme an der Erdoberfläche durch die Gaspartikel und das in der Atmosphäre suspendierte Wasser hält.

Der Treibhauseffekt ist zwar die Hauptursache für die globale Erwärmung, gewährleistet jedoch die Aufrechterhaltung des thermischen Gleichgewichts des Planeten und das Überleben von Pflanzen- und Tierarten.

Erfahren Sie mehr über den Treibhauseffekt.

Die Folgen der globalen Erwärmung

Die emittierten Schadstoffe bilden eine Art "Decke" um den Planeten, die die Sonnenstrahlung daran hindert, die Oberfläche in Form von Wärme zu reflektieren und in den Weltraum abzuleiten.

Dieser Effekt bewirkt mehrere Veränderungen auf dem Planeten, mit sehr schwerwiegenden Folgen für die Umwelt und die Lebewesen.

Die Veränderung der Zusammensetzung von Fauna und Flora ist eine der Hauptfolgen auf dem Planeten. Dies kann unter anderem zum Aussterben von Pflanzen- und Tierarten, zur Wüstenbildung von Naturgebieten und zu einer erhöhten Häufigkeit von Dürren führen.

Eine weitere wichtige Konsequenz ist der ständige Klimawandel, der die Nahrungsmittelproduktion beeinträchtigen kann, was zu einer Abwanderung von Menschen und zum Untergehen von Städten in Küstengebieten führen kann.

Laut den Forschern ist die globale Erwärmung auch für das Schmelzen der Polkappen verantwortlich . Die Arktis und die Antarktis sind das Thermometer für Klimaänderungen.

Aufgrund ihrer niedrigen Temperaturen tragen die Polen dazu bei, das globale Klima warm zu halten, indem sie die Meeresströmungen speisen, die Luftmassen abkühlen und dank ihrer riesigen weißen Oberflächen den größten Teil der Sonnenenergie zurückgewinnen. Veränderungen in polaren Umgebungen können das Gleichgewicht des Planeten zerstören und die weit verbreiteten klimatischen Ereignisse wie Stürme, Hitzewallungen und Dürren verstärken.

Ozonschicht

Die Ozonschicht, ein Gas in der Stratosphäre, in einem Bereich von 10 bis 70 km Höhe mit einer größeren Konzentration von etwa 25 km, spielt eine grundlegende Rolle bei der Regulierung des Lebens auf der Erde, indem die meisten der gefährlichen UV-Strahlen herausgefiltert werden sol.

Es ist bekannt, dass ultraviolette Strahlen Hautkrankheiten und Sehstörungen verursachen können und dass die Photosynthese von Pflanzen verlangsamt und für Tiere und marines Plankton gefährlich ist.

1979 wurde zum ersten Mal festgestellt, dass die Ozonkonzentration in der Antarktis immer dünner wurde. 1983 entdeckten die Forscher ein Loch in der Ozonschicht von großer Ausdehnung und die Hauptursache war die chemische Reaktion von FCKWs mit Ozon.

1986 unterzeichneten einhundertzwanzig Länder eine Vereinbarung zur Verringerung der Verwendung von FCKW, das als Kältemittel verwendet wird, als Lösungsmittel in Aerosolbehältern und Kunststoffschäumen. Diese Vereinbarung wurde als "Montrealer Protokoll" bekannt.

Alle Artikel, die dieses Gas enthalten, sollten ihre Produktion und Verwendung bis 1996 unterbrochen und durch ein anderes für Ozon unschädliches Material ersetzt haben. Aus einem Bericht der World Meteorological Organization (WMO) und des Umweltprogramms der Vereinten Nationen geht hervor, dass sich die Ozonschicht mit diesen vorbeugenden Maßnahmen voraussichtlich bis 2050 erholen wird, wenn die verschmutzenden Länder das Montrealer Protokoll einhalten.

Erfahren Sie mehr über Ozonschicht und Fluorchlorkohlenwasserstoff.

Beliebte Beiträge, 2020

Beliebte Kategorien

Top