Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Rat

Definition Heidentum

Was ist Heidentum:

Heidentum ist ein Begriff, der üblicherweise für religiöse Positionen verwendet wird, die sich von traditionellen unterscheiden.

Das Konzept des Heidentums variiert zwischen den Religionen. Für das Christentum, das Judentum und den Islam besteht das Heidentum aus jeder religiösen Praxis oder Haltung, die von seiner eigenen abweicht.

Der Begriff Heidentum wird auch verwendet, um jede polytheistische Religion (mehr als einen Gott) oder sogar die Abwesenheit von Religion zu bezeichnen.

Das Wort stammt aus dem lateinischen Paganus und bedeutet "Bewohner des Feldes", wenn man bedenkt, dass die ländlichen Städte der Antike polytheistische Kulturen besaßen, Götzendiebe, die mit der Natur verwandt waren. Mit dem Fortschreiten des Christianisierungsprozesses begann die katholische Kirche im Mittelalter all diejenigen als Heiden einzustufen, die sich der Bekehrung widersetzten und bei ihrem Glauben blieben.

Diese Aneignung des Begriffs durch Religionen (die Ungewissheit über deren Bedeutung verursacht) führt dazu, dass die Anthropologie klarere Klassifikationen verwendet und die heidnischen Religionen wie folgt definiert:

  • Schamanismus : Religionen, die veränderte Bewusstseinszustände beinhalten, um Zugang zur spirituellen Welt zu erhalten und Wahrsagen oder Heilung zu erlangen.
  • Polytheismus : Religionen, die mehr als eine Gottheit annehmen. Im Polytheismus hat jede angebetete Entität bestimmte Eigenschaften und übt Einfluss auf einen Aspekt des Lebens aus.
  • Pantheismus : Im Gegensatz zum Polytheismus besteht der pantheistische Glaube darin, dass zwischen Gott und Natur kein Unterschied besteht. Im Pantheismus setzt sich Gott aus allem zusammen, was im Universum existiert, und hat keine anthropomorphen Eigenschaften.
  • Animismus : bezieht sich normalerweise auf indigene Religionen, in denen geglaubt wird, dass Gegenstände, Orte und Tiere eine spirituelle Essenz besitzen und daher als lebende Wesen betrachtet werden.

Beispiele für heidnische Religionen und Götter

Klassische Beispiele heidnischer Religionen sind in griechisch-römische und ägyptische Mythologien eingebettet.

Griechisch-römisches Heidentum

Die vorherrschende Religion im antiken Griechenland war polytheistisch, wobei die Mehrheit der Bevölkerung die Existenz mehrerer Götter anerkannte, unter denen sich die zwölf Olympischen Götter auszeichnen. Ab dem vierten und dritten Jahrhundert v. Chr. Wurde die griechische heidnische Kultur an das römische Volk übertragen, das Entitäten übernahm, die den Griechen entsprachen:

Griechischer GottRömischer GottMerkmal / Funktion
ZeusJupiterGott des Himmels und des Donners. König aller Götter des Olymp
EfeuJunoGöttin der Ehe, Familie und Geburt
PoseidonNeptunGott der Meere
AresMarsGott des Krieges
AtheneMinervaGöttin der Weisheit
DemeterCeesGöttin der Landwirtschaft, Getreide und Ernte
ApolloFeboGott der Sonne und des Lichts
AphroditeVenusGöttin der Liebe, Schönheit und Freude
ArtemisDianaGöttin der Jagd und der Tiere
HermesMerkurGott des Handels und der Händler
DionysosBacchusGott des Weins, der Fruchtbarkeit und des Theaters
HephaistosVulcanoGott der Handwerker, Schmiede und Bildhauer

Ägyptischer Heidentum

Im alten Ägypten haben religiös verehrte Wesenheiten oft mit menschlichen und tierischen Merkmalen dargestellt. Alle ägyptischen Götter repräsentierten natürliche, soziale oder sogar abstrakte Begriffe. Insgesamt gibt es mehr als 1500 Götter, darunter:

Gott!Merkmal / Funktion
AmmonKönig der Götter und Göttinnen Ägyptens
MutGöttin Mutter, Frau von Ámon
OsirisGott des Lebens
SethGott des Chaos und der Dunkelheit
IsisGöttin der Fruchtbarkeit und Auferstehung
HorusGott des Lichts
AnubisGott der Toten
RaGott der Sonne
ThotGott des Wissens und der Weisheit
HatorGöttin der Mutterschaft
SekhmetGöttin des Krieges und der Heilung
MaatGöttin der Wahrheit

Neopaganismus

Der Neopaganismus wird auch als modernes Heidentum oder zeitgenössisches Heidentum bezeichnet und bezieht sich auf mehrere neue religiöse Bewegungen, die auf alten heidnischen Überzeugungen basieren.

Während einige neopaganische Bewegungen Unterschiede zu ihren antiken Modellen aufweisen, versuchen viele, die Elemente des Glaubens so treu wie möglich wiederzuerleben.

Spezialisten untersuchen neo-heidnische Bewegungen, indem sie sie auf einer Skala einfügen, in der ein Ende der Eklektizismus ist (religiöser Glaube, der die Annahme und Einigung verschiedener Ideen zulässt), und der andere ist der Rekonstruktionismus (der Wunsch, alte Religionen in der modernen Welt wiederherzustellen).

Beispiele für neo-paganische Religionen sind: Wicca, Neodruidismo, Hellenismo und Neopaganismo Germanic.

Wicca

Wicca ist die größte neopaganische Religion der Welt und entstand Mitte des 20. Jahrhunderts in England.

Wicca, auch als "Hexerei" bekannt, hat kein festes Glaubenssystem und hat weltweit unterschiedliche Stränge. Im Allgemeinen kultiviert die Religion zwei Götter: die Dreifachgöttin, die das heilige Weibliche darstellt, und den Corniferous-Gott, basierend auf mehreren antiken Entitäten wie Dionysius, Satyrn usw.

Neodym

Neodrudismus oder nur Druidismus ist die zweitgrößte heidnische Religion der Welt. Die Druiden zielen darauf ab, Harmonie und Respekt zwischen allen Wesen zu fördern und die Natur und die Umwelt zu verehren.

Der Neo-Rebudismus ist ein Beispiel für den Rekonstruktionismus, da er die vorchristlichen Überzeugungen, Werte und Rituale der keltischen Völker retten will.

Hellenismus

Der Hellenismus, auch Dodekateismus oder hellenistischer Neopaganismus genannt, ist eine Form des Rekonstruktionismus, die darauf abzielt, die Bräuche, Überzeugungen und Werte des antiken Griechenland wiederzubeleben.

Die Bewegung entstand in den 1990er Jahren und wurde 2017 zu einer anerkannten Religion in Griechenland.

Germanischer Neopaganismus

Auch als Heatherismus bezeichnet, handelt es sich um eine Form des Rekonstruktionismus, die die von den germanischen Völkern praktizierte Religion bis zum Beginn des Mittelalters zu retten sucht.

Der germanische Neopaganismus hat kein einheitliches theologisches System, sondern ist im Allgemeinen polytheistisch und nimmt eine animistische Sicht auf den Kosmos an.

Heidnische Symbole

Es gibt zahlreiche heidnische Symbole, die in den verschiedenen Religionen der Geschichte und der Welt verankert sind. Zu den beliebtesten gehören:

Pentagramm : vielleicht das berühmteste heidnische Symbol. Jede Spitze des Sterns repräsentiert ein Element: Erde, Wasser, Luft und Feuer, während die fünfte Spitze den Geist darstellt.

Triluna : repräsentiert drei Phasen des Mondes: Halbmond, voll und abnehmend. In manchen Religionen ist es das Symbol der Dreifachgöttin, dh die drei Lebensabschnitte einer Frau: Mädchen, Mutter und alte Frau.

Triscle : keltischer Ursprung, repräsentiert Bewegung des Lebens und des Universums. Es bezieht sich auch auf den dreifachen Aspekt der keltischen Kosmologie: die Unterwelt, die Zwischenwelt und die höhere Welt.

Ankh : Das ägyptische heidnische Symbol entspricht dem Kreuz für das Christentum. Es bedeutet Unsterblichkeit und ewiges Leben.

Mjlönir : Mjölnir ist Thors Hammer, Donnergott in der nordischen Mythologie. Das Symbol steht für Stärke und Schutz gegen Chaos und wurde in den alten skandinavischen Kulturen in allen möglichen Ritualen verwendet.

Triquetra : repräsentiert die Verbindung zwischen Geist, Seele und Körper. In der keltischen Kultur repräsentierte es die drei Königreiche: Erde, Himmel und Meer.

Beliebte Beiträge, 2019

Beliebte Kategorien

Top