Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition RLP-Buchhaltung

Was ist RLP-Accounting:

Im Rechnungswesen steht RLP für Long-Term Assets, ein Bilanzkonto. Die Bilanz ist eine Demonstration, bei der Sie die wirtschaftliche, finanzielle und Eigenkapitalposition des Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum haben.

Der Saldo besteht aus zwei Spalten, die als Aktiva und Passiva bezeichnet werden. Die linke Spalte wird als Asset bezeichnet, in der die Vermögenswerte und Rechtekonten des Unternehmens in absteigender Reihenfolge der Liquidität gruppiert werden, d. H. Der Konten, die schneller in Bargeld umgewandelt werden.

In der rechten Spalte befinden sich die Konten der Verbindlichkeiten, in denen sich die Zahlungsverpflichtungen befinden, und das Eigenkapital, das die von den Partnern eingesetzten Ressourcen darstellt. Die Passivkonten sind in absteigender Reihenfolge der Verbindlichkeiten, dh der Zahlungsprioritäten, gruppiert.

Langfristige Forderungen sind solche, die nach Abschluss der Bilanz realisiert werden, wie zum Beispiel kurzfristige Investitionen, Verkäufe und Vorschüsse mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr.

Beliebte Kategorien

Top