Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Inês ist tot

Was ist Inês ist tot:

"Inês é morta" ist ein Ausdruck der portugiesischen Sprache und bedeutet "nicht mehr". Heutzutage wird die Phrase verwendet, um die Sinnlosigkeit bestimmter Handlungen auszudrücken.

Oft lautet dieser vollständige Ausdruck "Jetzt ist es spät, Inês ist tot", was darauf hinweist, dass es zu spät ist, um etwas dagegen zu unternehmen.

Inês ist tot - Ursprung

Ines de Castro war ein Liebhaber von D. Pedro, bevor er König von Portugal wurde. Sie war die Bastardtochter eines galizischen Ritters und hatte Geschwister zugunsten der Wiedereinführung Portugals durch das Königreich Spanien. Ines de Castro war auch eine der Frauen von D. Constança, Ehefrau von D. Pedro. Die Romanze zwischen der AIA und dem Prinzen wurde deutlich wahrgenommen und von vielen Menschen der Bevölkerung kommentiert, was für die portugiesische Krone ein Unbehagen darstellte. Aus diesem Grund ordnete König D. Afonso IV. Das Exil von Ines de Castro in der Burg von Alburquerque an der kastilischen Grenze an. Trotzdem kühlte die Romanze zwischen den beiden nicht, da bekannt ist, dass sie häufig miteinander korrespondierten.

Als D. Constança, die Ehefrau von D. Pedro, verstarb, machten sich D. Afonso IV. Und seine Vasallen Sorgen über den Einfluss des Galicier im politischen Leben des zukünftigen Königs. Gegen den Willen des Vaters befahl D Pedro, dass Inês de Castro zurückkehren würde, und sie begannen, zusammen zu leben. Dies war eine große Beleidigung des Vaters und des Königs. Aus Angst um die Unabhängigkeit Portugals ließ D. Afonso IV Inês töten, während sich D. Pedro auf einer Jagdexpedition befand.

Nach seiner Rückkehr findet D. Pedro seine geliebte Ines tot, was einen großen Konflikt im Königreich auslöste. Vater und Sohn gingen in den Krieg, der nur durch Eingreifen der Königinmutter D. Beatriz gelöst wurde. Nach dem Tod von D. Afonso IV. Wird D. Pedro I zum achten König von Portugal erklärt. Nachdem er König geworden war, verfolgte Dom Pedro I zwei der Männer, die für den Tod seiner Geliebten verantwortlich waren, grausam. Anschließend erklärte der König, er habe D. Ines de Castro heimlich geheiratet und die drei Kinder, die er mit ihr hatte, legitimiert. D. Pedro I. gewährte Inês de Castro den postumalen Titel der Königin von Portugal und hätte sicherlich mit dem Geliebten seiner Seite regiert, aber das war nicht möglich, weil "Inês tot" ist.

Inês ist tot - Camões

Die traurige Geschichte von Inês de Castro wurde bekannter, als sie von Camões in Canto III d 'Os Lusíadas, einem der besten und bekanntesten literarischen Werke der portugiesischen Sprache, verewigt wurde. In dieser Passage verweist Camões auf Inês de Castro: "... es geschah aus dem elenden und geizigen, der nach dem Tod Königin war ...".

Beliebte Kategorien

Top