Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Definition Pfeffer

Was ist ein Pfeffer?

Pfeffer ist eine Pflanze, die für ihre prickelnden Früchte bekannt ist. Es wird weltweit zum Kochen verwendet, um Lebensmitteln mehr Geschmack und Farbe zu verleihen.

Der Pfeffer ist in einer botanischen Gattung namens C apsicum katalogisiert. In dieser Kategorie sind von den leidenschaftlichsten Paprika bereits die süßesten und weichsten Arten, wie Paprika, bekannt.

Herkunft und Geschichte des Pfeffers

Die erste bekannte Aufzeichnung des Pfefferauflaufs erfolgte in Südamerika und Mittelamerika. Die Früchte wurden von den Ureinwohnern dieser Orte konsumiert. Obwohl sie zum ersten Mal in Amerika aufgetaucht waren, wurden die Paprikas in andere Länder transportiert und werden derzeit in den verschiedensten Orten und in der Gastronomie geschätzt und geschätzt.

Die ersten bekannten Paprikasorten waren Capsicum frutescens (Südamerika) und Capsicum Annuum (Mittelamerika).

Heutzutage sind Mexiko, Bolivien, Peru, Indien, Bhutan, Thailand und China die bekanntesten Länder für die Verwendung von Pfeffer in ihrer Küche.

Es gibt eine merkwürdige Tatsache über die Verwendung von Pfeffer: Wenn Pfeffer als kulinarische Zutaten entdeckt wurden, wurden sie nicht nur zur Geschmacksverbesserung und Farbe der Gerichte verwendet, sondern auch als Konservierungsmethode für Lebensmittel, je nach ihrer Fähigkeit Keime und Bakterien beseitigen.

Warum werden Paprika verbrannt?

Die Paprikas werden verbrannt, weil sie eine Substanz haben, die bei der Einnahme direkt auf die Nervenzellen der Zunge wirkt. Diese Substanz wird Capsaicin genannt und je höher die Konzentration ist, desto größer ist die Brennkraft des Pfeffers.

Der heißeste Pfeffer der Welt

Von allen bis heute bekannten und bekannten Arten gilt der Carolina Reaper- Pfeffer ( Capsicum chinense ) als der am meisten verbrannte Pfeffer der Welt.

Carolina Reaper ist ein Pfeffer aus zwei anderen Arten. Es entstand in den Vereinigten Staaten von einem Paprika-Züchter, der zwei Arten vereint, die für ihre Liebe bekannt sind: Hut Jolokia und Habanero.

Carolina Reaper (Capsicum chinense) - Der am meisten verbrannte Pfeffer der Welt.

Schuppe Scoville

Die Scoville-Skala ist die Messform, die zur Analyse und Klassifizierung des Flammengrades eines Pfeffers ( Schärfe) verwendet wird . Die Waage wurde nach ihrem Schöpfer, dem amerikanischen Chemiker Wilbur Lincoln Scoville (1865 - 1942), benannt.

Um den Grad der Schärfe eines Pfeffers zu bestimmen und zu klassifizieren, muss berechnet werden, wie oft er in einer Wasserlösung mit Zucker verdünnt werden muss, damit er nicht verbrannt wird.

Die Waage verwendet das folgende Berechnungsmaß: 1 Tasse einer Sorte Pfeffer entspricht dem Maß von 1000 Tassen Zuckerwasserlösung. Dieses Verhältnis wird zur Klassifizierung der Paprikaschoten verwendet und entspricht 1000 Werten auf der Scoville-Skala.

Beispiel: Die Carolina Reaper-Pfefferanalyse hat bereits etwa 1 500 000 bis 2 200 000 Scoville Scale-Werte erreicht.

Arten von Paprika

Es gibt verschiedene Paprikasorten mit unterschiedlichen Ursprüngen und Namen. Bis heute werden ca. 30 große Gruppen von Pfeffer katalogisiert.

Die Liste der Paprikasorten wächst jedoch häufig, da neue Arten immer aus Gemischen und Experimenten von Züchtern erstellt werden.

Lernen Sie die Namen einiger der am meisten konsumierten Paprika der Welt kennen:

  • Bhut Jolokia
  • Weiß
  • Wenig
  • Cayenne
  • Cambuci
  • Chili
  • Cumari
  • Schwarzer Pfeffer
  • Bode Pfeffer
  • Chili-Pfeffer
  • Pfefferkorn
  • Finger eines Mädchens
  • Süßer Pfeffer
  • Fisch Peper
  • Habanero
  • Jalapeno
  • Malagueta
  • Rosa
  • Tabasco

Der pfeffer

Pfeffer ( Piper Nigrum ) ist der beliebteste und konsumierte Paprika der Welt. Es gibt vier verschiedene Typen: Rot, Schwarz, Weiß und Grün.

Aber es ist wenig bekannt: Der schwarze Pfeffer ist trotz seines Namens kein Pfeffer der Gattung Capsicum wie die anderen. Es ist eine Würzung, die zur Gattung der Pfeifer gehört.

Vielzahl von Paprika.

Vorteile des Pfefferverbrauchs

Die Gewohnheit, häufig Pfeffer zu konsumieren, kann mehrere gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Regelmäßige Nahrungszufuhr kann Schmerzen und Entzündungen lindern, die Verstopfung der Nase lindern, die Symptome von Rhinitis und Durchblutungsstörungen verbessern.

Paprika kann auch helfen, den Stoffwechsel anzuregen, die Verdauung zu verbessern und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Einige Studien weisen auch darauf hin, dass die Gewohnheit, Pfeffer zu konsumieren, Krebs vorbeugen kann.

Der Konsum von Pfeffer kann sich auch positiv auf die psychische Gesundheit auswirken, da er das Wohlbefinden steigert und Angst lindert. Dies liegt daran, dass Pfeffer Hormone freisetzen kann, die mit den Empfindungen zusammenhängen, die Wohlbefinden verursachen.

Kann der Pfeffer Schaden anrichten?

Die Schäden, die der Pfeffer verursacht, haben mit der verbrauchten Menge zu tun. Übermäßiger Pfeffer, besonders der stärkste, kann Darm- oder Magenschmerzen oder Irritationen verursachen.

Der Konsum ist auch nicht für Personen geeignet, die an Geschwüren und Gastriten leiden, da das Verbrennen des Pfeffers Reizungen, Wunden verursachen und die Symptome dieser Krankheiten verschlimmern kann.

Siehe auch die Bedeutung von Chipotle.

Beliebte Beiträge, 2019

Beliebte Kategorien

Top