Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Menschliche Evolution

Was ist die menschliche Evolution?

Die menschliche Evolution ist eine Theorie, die darauf hindeutet, dass der Evolutionsprozess mit den ersten Lebensformen bis zum Erreichen des gegenwärtigen Stadiums der menschlichen Entwicklung, dem Homo sapiens sapiens, begann .

Die Biologie schätzt, dass das Leben auf der Erde vor 3, 8 Milliarden Jahren in Form von einzelligen Organismen entstand, die Prokaryoten genannt werden. Millionen Jahre später, mit den Veränderungen im Zusammenhang mit Sauerstoff und der Entwicklung der Photosynthese, tauchten die ersten Eukaryoten (mit komplexen Zellen, die Organellen enthalten) auf.

Die Mutationen setzten sich im Laufe der Zeit fort und vor etwa 530 Millionen Jahren tauchten die ersten Fische auf, aus denen dann Amphibien (vor 340 Millionen Jahren), Reptilien (vor 310 Millionen Jahren) und schließlich Säugetiere hervorgingen Vor 100 Millionen Jahren). Schließlich brachten die ersten primitiven Säugetiere der Erde Hominiden zur Welt.

Es ist wichtig zu verdeutlichen, dass die Bedeutung von "Hominiden" im Laufe der Zeit mehrmals überarbeitet wurde. Aus diesem Grund ist es immer noch sehr verbreitet, dass der Begriff ausschließlich für den Menschen verwendet wird (Gattung Homo ), obwohl er auch Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans umfasst.

Diese vier Arten, auch bekannt als Great Primates, hatten vor 14 Millionen Jahren einen gemeinsamen Vorfahren und wurden im Laufe der Zeit in verschiedene Arten unterteilt, da die physischen Merkmale mit neuen Mutationen auseinander gingen. Aus den Primaten gingen vor etwa 3, 5 Millionen Jahren erste Formen des menschlichen Lebens hervor.

Stufen der menschlichen Evolution

Zeitleiste der menschlichen Evolution mit Einschätzung des ersten und letzten Erscheinungsbildes jeder Art.

Bei der Erforschung der menschlichen Evolution ist es wichtig zu prüfen, dass das Auftreten einer neuen Art nicht das sofortige Aussterben einer anderen Art impliziert . Die obige Zeitleiste zeigt, dass weniger entwickelte Arten über tausende von Jahren mit ihren Nachfolgern zusammenlebten, bis sie schließlich aussterben.

Australopithecine

Die Wissenschaft glaubte, dass diese Spezies tatsächlich ein in der Nähe des Menschen liegender Vorfahr war. Diese Einteilung wurde nach der Entdeckung älterer australopithecus-Fossilien in Frage gestellt, deren Eigenschaften den Mitgliedern der Gattung Homo sehr ähnlich waren. Obwohl es keinen Konsens gibt, halten heutzutage Ähnlichkeiten mit Menschen die Australopithecus-Arten in engem Zusammenhang mit dem Beginn des menschlichen Lebens auf der Erde.

Bei den Australopithecinen handelte es sich um Zweibeiner mit geringer Statur (nicht mehr als 1, 4 Meter), deren Körper mit Haaren bedeckt war. Die Art lebte in tropischen Gebieten Afrikas, ernährte sich von Früchten und Blättern, und war der erste, der mit dem gegenüberliegenden Daumen Instrumente hielt und handhabte.

Der Begriff Australopithecus stammt aus dem lateinischen "australis" und bedeutet südlich und aus dem griechischen "pithekos", was Primas bedeutet.

Homo Habilis

Von dem lateinischen "geschickten Mann" lebte die Art vor 2, 4 und 1, 6 Millionen Jahren auf der Erde. In physischer Hinsicht unterscheidet sich das Mitglied der Homo- Gattung vom heutigen Menschen am meisten. Die Homo habilis wurden nach den ersten Hominiden benannt, die mit ihren Händen rudimentäre Instrumente aus Stein bauten. Ihr Gehirn war 50% größer als das der australopithecines und hatte eine mittlere Höhe von 1, 3 Metern.

Homo Erectus

Mit den Händen für den Umgang mit Instrumenten lernte der Homo habilis das Gleichgewicht auf beiden Beinen und brachte im Laufe der Zeit den Homo erectus zur Welt . Es wird geschätzt, dass die Art vor 2 Millionen bis 400.000 Jahren lebte.

Der Homo erectus beherrschte als erster das Feuer. Die Entdeckung trug nicht nur zum Überleben im Nachtleben bei, sondern brachte auch drastische Änderungen in der Ernährung und den Sitten der Arten mit sich, was die Migration an kältere Orte ermöglichte. Aus diesem Grund war der Homo erectus der Erste, der vor rund 1, 8 Millionen Jahren Afrika verließ und sich auf der ganzen Welt ausbreitete.

Homo Neanderthalensis

Besser bekannt als Neanderthal Man, gilt er als der nächste Vorfahre des modernen Menschen. Sie lebten in Europa und Asien vor 2, 5 Millionen bis 12 Tausend Jahren. Die Neandertaler waren zwar kleiner als die heutigen Menschen, hatten jedoch eine viel stärkere und stärkere körperliche Verfassung, die sie zusammen mit Waffen und Feuer zu großen Jägern machte.

Da sie in kälteren Gegenden lebten, lernten die Neandertaler, Kleidung herzustellen, um sich warm zu halten. Es wird außerdem angenommen, dass die Kälte in direktem Zusammenhang mit der Sozialisierung der Neandertaler steht, die viel Zeit damit verbracht haben, sich am Lagerfeuer oder in Höhlen zu sammeln.

Neandertaler gelten als die fleischfressendsten Mitglieder der Homo- Familie. Diese Eigenschaft war ausschlaggebend, denn als der Klimawandel die Mehrheit der von ihnen gejagten Tiere ausrottete, schafften es die Neandertaler nicht, zu fressen, und wurden schließlich ausgerottet.

Homo Sapiens

Von den lateinischen "Weisen" ist er das Mitglied der Homo- Familie mit dem am meisten entwickelten Gehirn. Es wird geschätzt, dass der erste Homo Sapiens vor etwa 300.000 Jahren entstand.

Durch die Fähigkeit zur Überlegung konnte der Homo sapiens die Umgebung um sie herum interpretieren, Probleme lösen und damit den Anpassungsprozess bis in die Gegenwart fortsetzen. Die Wissenschaft klassifiziert den modernen Menschen als Homo sapiens sapiens, was "Mann, der weiß, dass er weiß" bedeutet. Dies bedeutet, dass der gegenwärtige Mensch ein Bewusstsein für sein Wissen entwickelt hat und gelernt hat, es bei der Suche nach neuem einzusetzen.

Theorien der menschlichen Evolution

Im Gegensatz zum Creationismus, einer Theorie, die die menschliche Herkunft durch eine göttliche Entität erklärt, stützt sich die Evolutionstheorie stark auf die von Chales Darwin entwickelten Studien.

Der Darwinismus, so wie auch die Evolutionstheorie bekannt ist, glaubt, dass sich der Mensch wie andere Arten im Laufe der Zeit allmählich entwickelt hat, da er geringfügige Veränderungen durchmacht, um sich an die Umwelt anzupassen.

Erfahren Sie mehr über Kreationismus und Evolutionismus.

Beliebte Kategorien

Top