Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Definition Kinesiotherapie

Was ist Kinesiotherapie:

Die Kinesiotherapie ist ein Zweig der Physiotherapie, der sich der Bewegungstherapie widmet, die für die Rehabilitation der motorischen Funktionen des Körpers verantwortlich ist.

Etymologisch entstand die Kinesiotherapie aus der Verbindung der griechischen Wörter: Kinesis (Bewegung) und Therapeia (Therapie). Diese Therapie wird durch die Kinesiologie untersucht, was "Bewegungsstudie" bedeutet.

In der Praxis besteht die Kinesiotherapie aus der Ausführung aktiver und passiver Bewegungen, die therapeutischer Natur sind, um alle Punkte der Funktionsstörung des Körpers zu finden und für jede Situation die geeignete Therapie anzuwenden.

Die aktiven Bewegungen werden vom Patienten selbst ausgeführt, während die passiven mit der vollständigen Hilfe des Therapeuten ausgeführt werden.

Die Kinesiotherapie wird normalerweise in Harmonie mit anderen Therapien wie Hydrotherapie, manuellen Therapien usw. angewendet.

Zu den therapeutischen Übungen, die in der Kinesiotherapie angewendet werden, gehören unter anderem: Dehnen, Haltungsumschulung, Körperbalance, Bewegungskoordination, Atemübungen usw.

Die Kinesiotherapie hilft bei Muskelschmerzen, Bewegungsspielraum, verbesserter Haltung und anderen Vorteilen.

Typischerweise wird diese Therapie in der Regel für Personen empfohlen, die an neurologischen, kardialen, respiratorischen, orthopädischen Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates leiden.

Die Kinesiotherapie-Technik kann auch zur Wiederherstellung der Atemfunktion durch Übungen eingesetzt werden, die die Atemlüftungsbewegung verbessern helfen. Diese Therapie wird als Atmungs-Kinesiotherapie bezeichnet .

Siehe auch: Die Bedeutung von Physiotherapie in RPG.

Beliebte Beiträge, 2019

Beliebte Kategorien

Top